Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schoren-Girls gastieren beim Schlusslicht

Im letzten WHA–Spiel vor Ostern fährt der SSV "VEG" Dornbirn Schoren am Samstag zum Tabellenletzten SG Graz. Um 17.00 Uhr wird die Partie in der ASKÖ Halle angepfiffen.

Die Steirerinnen konnten in den bisherigen 15 Partien erst einmal gewinnen und liegen 5 Punkten hinter dem Vorletzten Fünfhaus. Auf den ersten Blick scheint es, als könnte es eine leichte Aufgabe für das Ancevski-Team werden, das zudem die beiden letzten WHA-Spiele gegen Wr. Neustadt und Stockerau gewinnen konnte. Aber eben nur auf den ersten Blick. Schon einmal musste die Schorendamen in dieser Saison gegen den Tabellenletzten (im Jänner 09 hatte WAT Fünfhaus die Rote Laterne) Federn lassen und das sogar vor heimischem Publikum.

“Alles andere als ein Sieg gegen Graz wäre eine Blamage”, meint Trainer Bojan Ancevski, “zumal meine Mannschaft den Spielrhythmus wieder gefunden hat und derzeit phasenweise recht gut Handball spielt.” Für Graz geht es in der Partie mehr oder weniger nur noch um einen Achtungserfolg. Zu groß ist der Rückstand auf den 10. Tabellenplatz und damit um den Verbleib in der WHA-Liga, zumal die Steirerinnen noch gegen Hypo NÖ2 und gegen Wr. Neustadt antreten müssen. Sie können also frei aufspielen – die Grazerinnen – und vielleicht ist dies das richtige Mittel zum Erfolg. Die Begegnung wird auf jeden Fall auch eine herzliche sein, treffen doch Maier, Bitriol und Co. auf ihre ehemaligen Mannschaftskameradinnen Noemie Gfrerer, Teresa Belohlavek und Manuela Schausinger.

Fast gleichzeitig kommt es am Samstag in Wien zum Schlager der Runde: MGA gegen Wr. Neustadt. (Spielbeginn 19.00 Uhr). Aus Dornbirner Sicht ist der Ausgang dieser Partie nicht uninteressant. Wr. Neustadt liegt auf Platz 3, MGA nur zwei Punkte hinter dem SSV “VEG” Dornbirn Schoren auf Platz 5. Gewinnen die Niederösterreicherinnen, kann Dornbirn (bei einem Sieg gegen Graz vorausgesetzt) den Vorsprung auf MGA auf 4 Punkte ausbauen. Gelingt hingegen MGA ein Sieg, rücken beide Teams näher an Wr. Neustadt heran und es bleibt für Dornbirn weiterhin eng im Kampf um den 4. Tabellenplatz.

Das U-17 Team des SSV “VEG” Dornbirn Schoren will gegen die auf Platz 6 liegenden Grazerinnen nicht nur gewinnen, sondern gleichzeitig auch etwas für das Torverhältnis tun, denn mittlerweile hat Feldkirch aufgrund der besseren Tordifferenz Dornbirn in der Tabelle überholt. Ramsebner, Rauch und Co. werden deshalb ab 15.15 Uhr hochkonzentriert an die Sache gehen und über 60 Minuten lang Vollgas geben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Schoren-Girls gastieren beim Schlusslicht
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen