AA

Schöne gemeinsame Jahre

Elfi verwöhnt gern Gäste und unterstützt Klaus bei seinen vielen Projekten.
Elfi verwöhnt gern Gäste und unterstützt Klaus bei seinen vielen Projekten. ©Karin Lässer
Heute feiern Elfi und Ing. Klaus Thaler das seltene Fest der Eisernen Hochzeit mit ihrem Sohn Klaus, Schwiegertochter Elke und Enkel Pascal bei gutem Essen in gemütlicher Runde.
Eiserne Hochzeit

 

Zukunftsplanung

Beim Skifahren lernten sich die Oberösterreicherin und der Tiroler kennen und verliebten sich. „Wir waren ja für Vorarlberger ,Auswärtige‘, das hat uns richtig zusammengeschweißt“, erzählen die Jubilare. „Aber ,Dornbirnerisch‘ haben wir im Handumdrehen gelernt, und so sind wir schnell akzeptiert worden.“ Elfi war mit 19 Jahren aus Vöcklabruck nach Dornbirn gekommen und arbeitete wegen dem guten Verdienst im Akkord bei F.M. Rhomberg. Aus Westendorf stammt Klaus, der nach Volks-, Haupt- und Molkereifachschule bis 1951 in seinem Lehrbetrieb in St. Johann/Tirol arbeitete. Dann wurde er von der Molkerei Dornbirn als technischer Leiter abgeworben. Er fand dort ein reiches Betätigungsfeld, weil laufend Erweiterungsplanungen und technische Neuerungen zu bewältigen waren. 1957 absolvierte er die Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt für Milchwirtschaft in Niederösterreich und schloss mit der Meisterprüfung ab.

Überglücklich konnte das Paar 1958 mit Sohn Klaus in das mit viel Entbehrung und Eigenleistung erbaute Haus im Unteren Porst einziehen.

Auszeichnungen

Dem Jubilar war es immer ein besonderes Anliegen, für höchste Produktqualität bis zum Konsumenten zu sorgen. Ihm gelang 1984 die Entwicklung der sogenannten Penicillin-Sicherheitsprobe für Produktsicherheit und Volksgesundheit (Resistenzvorbeugung), um die Hemmstoff-Freiheit der Milch zu gewährleisten. Auch das Joghurtbecher-Recycling, die PVC-Eliminierung aus Topfenverpackungen, die Nox-arme Gasfeuerung, das Flaschen-Laugen-Recycling und Flaschen ohne Klebeetiketten gehen auf seine Bemühungen zurück. Weiters gelang ihm die Durchsetzung der ersten ungebleichten braunen Tetrapackung als weltweite Ausnahme für die GROMO Dornbirn. Für diese persönliche Initiative wurde ihm 1978 der Ingenieurtitel verliehen, und 1995 würdigte das Land Vorarlberg mit dem Natur- und Umweltschutzpreis sein Lebenswerk.

Elfi sah ihren Mann in den arbeitsreichen Jahren nur sehr selten, und so arbeitete sie neben der Erziehung ihres Sohnes und dem Haushalt weiter in ihrem Beruf. Als Einkäuferin in der Schuhbranche bei der Firma Ammann in Hohenems und Filialleiterin bei Quick-Schuh in Dornbirn war sie bis zu beider Pensionierung tätig. Zudem stattete sie die Misswahl-Kandidatinnen 22 Jahre lang mit modischem Schuhwerk aus und wurde dafür sogar nach New York eingeladen.

Aktive Pensionisten

Danach holte das Paar viel Versäumtes nach. Das Nordkap, die Türkei, Amerika und Griechenland wurden besucht. Gern erinnert sich Elfi an die jährlichen Reisen in englischsprachige Länder mit Kolleginnen vom Englischkurs. Elfi ist ehrenamtlich im Kirchenchor Rohrbach tätig, wo sie für die Kasse und die Organisation der Ausflüge verantwortlich ist. Gerne besucht sie auch die wöchentliche Frauenrunde und entspannt beim Lesen. Der Jubilar wagte sich mit 70 Jahren noch an den Computer und erstellte eine Dokumentation über die Geschichte der GROMO, die im Stadtarchiv Dornbirn, im Wirtschaftsarchiv Feldkirch und in der Landesbibliothek einzusehen ist. Seit zwei Jahren bemüht er sich um die Vermeidung der Wegwerf-Milchflaschen, um die vor 30 Jahren in Dornbirn in Umlauf gebrachte unbeklebte und braune Lichtschutzflasche wieder als Pfandflasche einzuführen.

Seine 1987 entwickelte Sicherheitsprobe für Anlieferungsmilch wurde mittlerweile so perfektioniert, dass heute jeder angelieferte Liter Milch automatisch untersucht wird. Damit sind alle Milchproben mit Sicherheit frei von Hemmstoffrückständen aus der Tiermedizin. Für diesen Beitrag zur Volksgesundheit (und weitere persönliche Initiativen) wurde er 2018 von Land Vorarlberg mit dem Verdienstabzeichen geehrt.

Dem Alter entsprechend, aber noch bei guter Gesundheit, meistert das Paar gemeinsam den Haushalt und verwöhnt gern liebe Gäste. Es genießt das harmonische Verhältnis zu seinem Sohn Klaus und Schwiegertochter Elke sowie zu Enkel Pascal, die da sind, wenn sie gebraucht werden. Zum Jubelfest wünschen sich Elfi und Klaus vor allem noch viele gemeinsame schöne Jahre.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Schöne gemeinsame Jahre
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen