AA

Schneeschuhwanderinnen brachen in dünnem Eis ein

Schneeschuhwanderinnen unterkühlt aber unverletzt von Hubschrauber geborgen
Schneeschuhwanderinnen unterkühlt aber unverletzt von Hubschrauber geborgen ©Stiplovsek
Schröcken - Drei Vorarlbergerinnen mussten am Heiligen Abend vom Polizeihubschrauber "Libelle" geborgen werden, nachdem sie durch die Eisdecke eines Baches eingebrochen waren.

Unterkühlt, aber unverletzt wurde sie in ihre Unterkunft im Bregenzerwald geflogen.

In zugefrorenen Bach gestürzt

Eine 55 Jahre alte Frau aus Hörbranz hatte zu Mittag mit ihren beiden Töchtern (31 und 25 Jahre) eine Schneeschuhwanderung im Gemeindegebiet von Schröcken unternommen. Im Bereich der Saloberalpe wollten sie einen zugefrorenen Bach queren, dessen dünne Eisdecke der Belastung jedoch nicht stand hielt. Die drei Frauen konnten sich selbst aus ihrer Lage befreien und setzten ausgekühlt und ermüdet einen Notruf ab. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schröcken
  • Schneeschuhwanderinnen brachen in dünnem Eis ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen