AA

Schnee und Wind: Abfahrt in Aspen abgebrochen

Adrian Smiseth Sejersted konnte am Ende doch nicht über seinen ersten Weltcupsieg jubeln.
Adrian Smiseth Sejersted konnte am Ende doch nicht über seinen ersten Weltcupsieg jubeln. ©APA
Die erste Weltcupabfahrt in Aspen wurde nach 24 Läufern aufgrund von schlechten Witterungsbedingungen abgebrochen.

Beim Abfahrtsdoppel der Ski-Männer in Aspen ging Aleksander Aamodt Kilde mit einem recht komfortablen Punktepolster im Abfahrtsweltcup ins Rennen. Einzig Vincent Kriechmayr (-156 Punkte) und Weltmeister Marco Odermatt (-234 Punkte) konnten ihm die kleine Kristallkugel noch streitig machen.

Schnee und Wind führen zu Abbruch

Kriechmayr ging mit Startnummer 7 ins Rennen, kam bei schlechter werdenden Lichtverhältnissen jedoch nicht ganz an die Bestzeit von Sejersted heran. Dank einer guten Fahrt klassierte er sich dennoch auf dem zweiten Zwischenrang. Deutlich schlechter erging es Aleksander Aamodt Kilde mit Startnummer 11, der mit 1,63 Sekunden Rückstand im Ziel ankam. In weiterer Folge hatten auch Clarey und Weltmeister Odermatt bei stärker werdendem Wind nicht den Hauch einer Chance und kamen mit viel Rückstand ins Ziel.

Das Wetter wurde auch in weiterer Folge immer schlechter und wurde am Ende nach Startnummer 24 abgebrochen. Für eine Wertung hätten zumindest 30 Läufer über die Strecke gehen müssen. So muss Sejersted weiter auf seinen ersten Weltcupsieg warten.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ski Weltcup
  • Schnee und Wind: Abfahrt in Aspen abgebrochen