Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schmetterlingszählung in Österreich startet wieder

In Österreich gibt es 4.000 verschiedene Schmetterlingsarten.
In Österreich gibt es 4.000 verschiedene Schmetterlingsarten. ©pixabay.com (Sujet)
Mit der App "Schmetterlinge Österreichs" können im Juli wieder die Schmetterlingsarten des Landes ganz einfach bestimmt werden. Die jährliche Erfassung soll Auskunft über den aktuellen Bestand geben.

4.000 Schmetterlingsarten gibt es in Österreich, doch bereits 50 Prozent von ihnen gelten als gefährdet. Mit dem Schwinden ihrer Lebensräume reduzieren sich auch die Möglichkeiten, die bunten "Gaukler der Lüfte" in der Natur zu beobachten.

Die jährliche Schmetterlingszählung, die am kommenden Freitag startet und bis 28. Juli angesetzt ist, soll einen Überblick über den aktuellen Bestand bieten.

Schmetterlingszählung soll aktuellen Bestand aufzeigen

Abgewickelt wird die Zählung über die App "Schmetterlinge Österreichs". Dort können Schmetterlinge einfach und schnell fotografiert und bestimmt werden.

Vorbild für die App war die Partnervermittlung Tinder - ähnlich wie dort, kann mittels Filter und "Wischen" spielerisch der - hoffentlich - richtige Schmetterling gefunden und "gematcht" werden. 140 in Österreich vertretene Schmetterlingsarten - Tagfalter - sind mit hochwertigen Fotos und genauen Steckbriefen eingespielt, die Artenanzahl soll laufend erhöht werden.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Schmetterlingszählung in Österreich startet wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen