AA

Schlussfurioso brachte EHC Lustenau zweiten Heimsieg

©Oliver Lerch
EHC Alge Elastic Lustenau siegt im Heimspiel vor 1400 Fans gegen Salzburg und gleicht die Serie aus

Mit einem 4:2 Erfolg für den EHC Alge Elastic Lustenau endet das vierte Spiel der Viertelfinal-Serie gegen Salzburg. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt gehen die Salzburger in Führung, doch mit viel Kampf, Einsatz und Willen drehen die Lustenauer Löwen das Spiel gegen die Jungbullen aus Salzburg. Somit steht es in der Serie 2:2. Schon am kommenden Dienstag folgt die fünfte Partie zwischen den beiden Teams.

Wie auch schon die ersten drei Spiele war das heutige Match in der Rheinhalle Lustenau eine ausgeglichene Partie und nichts für schwache Nerven. Beiden Teams war von Beginn an die Wichtigkeit dieses Aufeinandertreffens anzumerken. So waren beiden Mannschaften darauf bedacht, dem Gegner wenig Spielraum zu geben und vor allem keine Tore zu erhalten. Dementsprechend endete das erste Drittel mit 0:0.

In der 26. Minute nützte Salzburg das erste Power-Play gleich zum Führungstreffer. Wiederum zur Stelle war Salzburgs Top-Goalgetter Oliver Nordberg. In der 30. Minute dann große Aufregung in der Rheinhalle Lustenau. Abermals war es Oliver Nordberg, der alleine auf Lustenaus Torhüter Mathieu Corbeil startete. Er konnte nur noch regelwidrig von Vallerand gestoppt werden. Irgendwie kullerte der Puck in das Gehäuse der Lustenauer und die Schiedsrichter entschieden auf Tor für Salzburg. Nach Intervention der Lustenauer Spieler kamen die Schiedsrichter zur Entscheidung das Tor abzuerkennen und entschieden auf Penalty für Salzburg. Diesen konnte Nordberg jedoch nicht verwerten. Diese Aktion war der Weckruf für Lustenau. Ab diesem Zeitpunkt kamen die Löwen besser ins Spiel und konnten durch Eetu-Ville Arkiomaa nach genau 30 gespielten Minuten der viel umjubelten Ausgleichstreffer erzielen. Mit diesem ausgeglichenen Spielstand ging es in die zweite Pause.

Schon zu Beginn des letzten Spielabschnitts machte Lustenau sehr viel Druck und ging bereits nach 42 gespielten Sekunden erstmals an diesem Abend in Führung. Nach toller Vorarbeit von Thomas Auer und Eetu-Ville Arkiomaa war es Chris D’Alvise, der den Salzburger Torhüter bezwingen konnte. In der 47. Minute enteilte Elias Wallenta der Lustenauer Verteidigung. Mit einem Schlenzer ins Kreuzeck konnte er den Ausgleich für Salzburg erzielen. Es begannen nun die letzten spannenden Minuten in dieser Partie. Durch Marco-Oliver Vallerand konnten die Lustenauer in der 55. Minute abermals über den Führungstreffer jubeln. Er knallte den Puck nach Vorarbeit von Max Wilfan und Philip Putnik unhaltbar für den Salzburger Torhüter in die Maschen. Die Salzburger gaben ihrem Frust freien Lauf und so kam es abermals zu einer Überzahlsituation auf dem Eis. Diese konnten die Lustenauer zur endgültigen Entscheidung nutzen. Chris D’Alvise zog von der blauen Linie ab und David Slivnik gab dem Puck die entscheidende Wende. Somit gingen die Lustenauer mit 4:2 als Sieger vom Eis und konnten in der Serie auf 2:2 ausgleichen. Die fünfte Partie in dieser spannenden Serie findet am kommenden Dienstag auf Salzburger Eis statt.

EHC Alge Elastic Lustenau : Salzburg Juniors 4:2 (0:0 / 1:1 / 3:1)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Eetu Ville Arkiomaa (31. Min.), Chris D’Alvise (41. Min.), Marco Oliver Vallerand (55. Minute), David Slivnik (55. Min.)

Torschützen Salzburg Juniors: Oliver Nordberg (26. Min.), Elias Wallenta (47. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Schlussfurioso brachte EHC Lustenau zweiten Heimsieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen