AA

Schett verzichtet auf Fed-Cup

Österreichs Tennis-Damen müssen kommende Woche mit einer Rumpfmannschaft zur ganz schweren Auswärts-Fed-Cup-Begegnung nach Belgien reisen. Stefan Koubek setzte seine Negativserie auch in Monte Carlo fort.

Barbara Schett, derzeit noch bestplatzierte ÖTV-Spielerin, hat am Dienstag wegen schlechter Form ihre Teilnahme am Länderkampf in Bree (26./27.4.) abgesagt. Die 27-jährige Tirolerin, die zuletzt sieben Erstrunden-Niederlagen in Folge erlitten hat, fühle sich nicht gut genug für das Team und will etwas Abstand vom Tennis nehmen. Aus diesem Grund hat sie auch ihren geplanten Turnierstart in Warschau in der Woche nach dem Fed Cup abgesagt.

“Das ist natürlich sehr unangenehm, weil sie doch noch eine gewisse Hoffnungsträgerin war”, meinte Fed-Cup-Kapitän Alfred Tesar. Vor allem dem eingespielten Doppel Schett/Patricia Wartusch hätte er eine Chance auf den Ehrenpunkt gegeben. Unabhängig von der Besetzung des ÖTV-Teams sind die Gastgeberinnen mit der Weltranglisten-Zweiten Kim Clijsters sowie der -Vierten Justin Henin-Hardenne haushohe Favorits.

Negativserie fortgesetzt
Stefan Koubek konnte am Dienstag im mit 2,2 Mio. Euro dotierten Masters-Series-Turnier auch die siebente Erstrunden-Niederlage en suite nicht vermeiden. Der 26-jährige Kärntner musste sich dem Weltranglisten-Neunten Jiri Novak aus Tschechien mit 4:6,4:6 geschlagen geben. “Stefan hat im zweiten Satz 3:1 und 40:0 geführt, aber er hat das Break nicht bestätigen können. Das tut doppelt weh”, meinte Günter Bresnik, der nicht nach Monaco mitgereist ist. Koubek führte im zweiten Satz zwar auch schon 4:2, machte danach aber kein Game mehr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Schett verzichtet auf Fed-Cup
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.