AA

Scheider mit solidem Jubiläum

Bei seinem 100. DTM-Rennen kämpfte sich der Lochauer Timo Scheider vom 10. Startplatz zu Rang vier.

Audi hat die Reifenprobleme von Hockenheim beim zweiten DTM-Saisonlauf im spanischen Valencia in den Griff bekommen und konnte kontern: Die Marke mit den vier Ringen landete mit Mattias Ekström und Martin Tomczyk zunächst einen Doppelsieg. Wenn nicht Oliver Jarvis wenige Runden vor dem Ziel mit einem Kraftstoffzufuhr-Problem ausgefallen wäre, hätten sogar drei “Audianer“ nach dem Zieleinlauf auf dem Podest gestanden.

Spengler führt

Vier Stunden nach Rennende wurde allerdings Martin Tomczyk nachträglich disqualifiziert. Grund dafür war das Verwenden eines nicht mehr für das Rennen registrierten Reifens aufgrund eines simplen Schreibfehlers seines Abt-Sportsline-Teams. So erbte Bruno Spengler – persönlich betreut vom Dünser Fitness-Guru Toni Mathis – als bester Mercedes-Pilot Rang zwei. Damit hat der Kanadier (nach seinem zweiten Platz beim Auftakt in Hockenheim) mit 16 Zählern die Tabellenführung übernommen, drei Punkte vor Ekström, der nach fast zwei sieglosen Jahren in Valencia seinen insgesamt 14. DTM-Sieg landete. Alex Prémat (Audi) rückte aufgrund der Disqualifikation seines Markenkollegen auf Rang drei vor. Doppelchampion Timo Scheider ging in Valencia in sein 100. DTM-Rennen. Nach dem Training war der Lochauer noch komplett gefrustet, hatte einen „dicken Hals“, denn ausgerechnet auf seiner schnellsten Qualifying-Runde stand ihm Neuling Miguel Molina im Weg, woraufhin sich dessen Ingenieur von Scheider eine ordentliche Predigt anhorchen musste. Durch den Vorfall wurde es nur Startplatz zehn.

Boden gutgemacht

Doch Scheider zeigte dann ein sehr solides Rennen: In der Startrunde konnte er gleich drei Gegner überrumpeln und fand sich schon auf Platz sieben. Nach den zwei Pflichtboxenstopps war Timo Sechster, nach dem Ausfall von Jarvis alsdann Fünfter. Mit nur 5,27 Sekunden Rückstand auf den Sieger Ekström querte er auf diesem Rang die Ziellinie und war mit sich zufrieden: “Von Startplatz zehn auf Platz fünf ist okay, zumal man hier in Valencia nur schwer überholen kann.“ Durch die Tomczyk-Disqualifikation wurde Timo später dann sogar noch als Vierter gereiht. Im Championat liegt Scheider nun auf Platz fünf. Die Ex-Formel-1-Piloten Ralf Schumacher und David Coulthard schieden mit Defekten auf hinteren Rängen aus. Hockenheim-Sieger Gary Paffett sah sich harten Attacken von Alex Prémat und Molina ausgeliefert und kam aus dem Rythmus, rettete mit Platz sieben aber noch zwei Punkte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lochau
  • Scheider mit solidem Jubiläum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen