AA

Scheider in Zandvoort im Pech

Das Qualifying war noch perfekt. Timo Scheider startete beim DTM-Rennen in Zandvoort (NED) von der Pole Position. Dann aber das Maleur, der Wahl-Lochauer kam am Start wegen Problemen an der Feststellbremse nicht weg und musste fast das ganze Feld an sich vorbeiziehen lassen. 

Auch da lief es aber nicht nach Wunsch. Nach einem Auffahrunfall auf David Coulthart kam, wegen einer beschädigten Motorhaube, bereits nach sechs Runden das Aus. Mehr Grund zu jubeln hatten Scheider’s Audi Markenkollegen. Edoardo Mortara holte sich seinen zweiten Saisonsieg vor Mike Rockenfeller und Mattias Ekström. Klasse auch Adrien Tambay. Der ebenfalls in Lochau wohnhafte Franzose kam auf dem guten fünften Platz ins Ziel.

In der Meisterschaft wurde der Vorsprung von Gary Paffett weiter verkürzt. Der neue Zweite Jamie Green hat nur noch 16 Punkte Rückstand, Bruno Spengler (BMW) konnte auf 18 Punkte verkürzen. Edoardo Mortara als bester Audi-Pilot dürfte bei drei ausstehenden Rennen und 35 Punkten Abstand kaum noch in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen.

VOL.AT/Gächter

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lochau
  • Scheider in Zandvoort im Pech
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen