AA

Scheider ist wieder vorn

Martin Tomczyk gewinnt das DTM-Rennen am Nürburgring vor Timo Scheider.

Alles andere als Urlaubstage gibt es für den Lochauer DTM-Champion Timo Scheider im August: Nur eine Woche nach dem erfolgreichen “Race-4-Kids”-Benefiz-Event in Friedrichshafen wurde mit dem sechsten Meisterschaftslauf auf dem Nürburgring die zweite Saisonhälfte eingeläutet. Als Belohnung für den Stress lief auf seiner Hausstrecke (Timo ist nur unweit des Rings aufgewachsen) alles nach seinem Geschmack: Mit Rang zwei hinter seinem Audi-Markenkollegen Martin Tomczyk eroberte der 30-Jährige die Tabellenspitze zurück!

Heiße Startphase

Auf dem 3,629 Kilometer langen Sprint-Kurs in der Eifel holte sich Tomczyk im Training die Pole Position vor Bruno Spengler im Mercedes Benz. Mattias Ekström und Timo Scheider teilten sich die zweite Startreihe. Bei hochsommerlichen Temperaturen stieg dann bei manchen Piloten beim Start die Hitze zu Kopf: Am Ende des Feldes drehte Katherine Legge Gesamt-Leader Gary Paffett – der wegen Elektronikproblemen im Training nur auf Position 16 gekommen war – um. Vorne gerieten Ekström und Spengler aneinander, Karosserieteile flogen durch die Luft. Profiteur von dem Gemetzel war Timo Scheider, der sich somit plötzlich hinter Tomczyk an zweiter Stelle vorfand. Auch Kristensen haute sich von der Bahn. Das Safety Car wurde auf die Strecke geschickt, eine Runde lang war Aufräumen angesagt. Nach dem Re-Start lagen mit Tomczyk, Scheider, Ekström und Winkelhock vier Audis an der Spitze, die “Stern”-Fahrer hatten wie schon zuletzt in Oschersleben absolut nichts zu melden. In der 21. Runde absolvierte Scheider den ersten Pflichtboxenstopp und fädelte sich anschließend knapp vor dem heranschießenden Ekström ein – in einem kurzen, aber harten Duell behielt der Wahl-Vorarlberger die Oberhand. Auch die zweite Boxenstoppwelle änderte nichts am Klassement.

Vier Audi an der Spitze

Die vier Audi an der Spitze hielten auch im letzten Renndrittel über ihre Reihenfolge, womit Martin Tomczyk den insgesamt vierten Sieg in seiner nun schon neunjährigen DTM-Karriere einfuhr. Tomczyk ist der Sohn des ADAC-Sportpräsidenten Hermann Tomczyk, der 27-Jährige Rosenheimer ist mit Rennlady Christina Surer liiert. Timo Scheider hat nun 35 Zähler auf dem Konto und ist wieder Tabellenleader. Knapp dahinter lauert schon Mattias Ekström mit 34, Gary Paffett hat mit Rang acht sein Punktekonto nur um einen Zähler auf 29 aufbessern können. Somit zeichnet sich für die letzten vier Saisonrennen ein beinhartes, Team-internes Duell zwischen den beiden Audi-ABT-Sportsline-Piloten um die Meisterschaftskrone ab.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lochau
  • Scheider ist wieder vorn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen