Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Samina geht nach Indien

Frastanz - Seinen Markteintritt in das wirtschaftlich boomende Indien vollzog unlängst der auch selbst stark expandierende Vorarlberger Spezialist für Gesundheits-Schlaf-Systeme Samina.

Mit der von Bombay aus landesweit aktiven Sadhrta-Gruppe wurde ein Joint-venture geschnürt, in nur drei Jahren sollen dort 40 Sadhrta-Samina-Outlets von Franchise-Partnern betrieben werden.

Indien sei für ihn nicht nur ein unerschöpflicher, sondern auch von den Gegebenheiten her maßgeschneiderter Markt. „Denn es ist abgesicherte historische Erfahrung, dass sich parallel zu oder in unmittelbarer Folge von großräumigen Wirtschaftsaufschwüngen auch Phänomene wie Stress, Schlafstörungen, Rückenschmerzen etc. verlässlich einstellen. Wir werden in einer ersten Offensive daher primär Business-Leuten mit unserem bewährten Samina-Konzept zu besserem Schlaf, mehr Fitness und damit zu besserer Lebensqualität verhelfen.“ Das kündigte Samina-Gründer und -Inhaber Günther W. Amann-Jensson an.

Indien, wo man letzte Woche mit Shop-Eröffnungen in Bombay, Pune und Delhi den Samina-Startschuss hinlegte, ist nach Nordamerika und Russland der dritte große Auslandsmarkt für das Frastanzer Familienunternehmen. In den USA, die man seit 1996 von Kanada aus bedient, wurde kürzlich der erste Store in Kalifornien eröffnet, sieben bis zehn weitere sollen in Bälde im Großraum Los Angeles folgen. In Russland öffnet in 14 Tagen der erste Shop in St. Petersburg, in gut einem halben Jahr soll Nummer 2 in Moskau folgen. Während Samina in Richtung USA erst 500.000 Euro Exportvolumen erzielt, sollte in Richtung Indien „in sagen wir fünf Jahren ein Exportwert von 4 Mill. Euro realistisch sein“, deutete Amann-Jensson sein Umsatzkalkül an. Im Gegensatz zu unseren Breitengraden sei es in Indien ein Leichtes, für ausländische Qualitätsmarken im Einzelhandel qualifizierte und motivierte Franchise-Partner zu rekrutieren.

Samina-Facts

  • Gruppenumsatz 2006: 7 Mill. Euro, 2007 bis zu 9 Mill. Euro realistisch
  • Exportanteil: über 80 Prozent, Schwerpunkt Deutschland und Schweiz
  • Mitarbeiter: 60 in Gruppe, davon 40 in Frastanz
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Frastanz
  • Samina geht nach Indien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen