Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburg in EBEL-Viertelfinale unter Druck

Red Bull Salzburg ist als großer Favorit ins Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga gestartet. Zum Gegner wählte Trainer Don Jackson den gerade noch ins Play-off gerutschten Dornbirner EC, gegen den die Roten Bullen im Grunddurchgang alle Begegnungen gewonnen hatten. Im Play-off allerdings zeigten sich die Bulldogs bisher bissig und gewannen die beiden ersten Partien.
RB Salzburg - EC Dornbirn (19.15 Uhr)

Nach der 4:5-Niederlage am Sonntag in Vorarlberg stehen die Salzburger im Heimspiel am Dienstag (19.15 Uhr) daher gehörig unter Druck. Jackson gab sich von der intensiven Spielweise der Dornbirner überrascht, meinte aber: “Das ist Play-off. Nun müssen wir zuhause am Dienstag die Antwort geben.” Der US-Amerikaner will nicht noch eine dritte Überraschung erleben, ein 0:3 in einer “best of seven”-Serie wäre selbst für die Salzburger nur schwer wettzumachen.

EC Dornbirn hat schon die Hälfte geschafft

Die Vorarlberger bleiben trotz des überraschenden Zwischenstands am Boden. “Wir wollen den Moment genießen, aber es ist nur ein Spiel. Wir wissen, es ist noch ein langer Weg”, sagte Trainer Dave MacQueen, der aber auch betonte: “Wir können mit Selbstvertrauen ins Spiel gehen”.

Ausgeglichene Play-off-Serien

Gleichstand herrscht bei den anderen drei österreichischen Viertelfinalisten. Der Villacher SV hat mit einem 5:2 gegen die Vienna Capitals ausgeglichen, die Black Wings Linz stellten mit einem 6:5 nach Verlängerung gegen Znojmo auf 1:1. Für das Trio wird das Viertelfinale nun quasi zu einem “best of five”.

“Wir wussten von Anfang an, dass es eine sehr schwere und auch lange Serie werden wird. Es wäre vermessen gewesen zu glauben, dass wir nicht auch einmal eine Partie verlieren würden”, erklärte Caps-Kapitän Benoit Gratton.

Linz-Trainer Rob Daum gab sich ziemlich zufrieden. “Ich bin mit vielen Dingen, die wir machen glücklich. Wir müssen sie nur konstant machen”, meinte der Coach, der hofft, dass sein Team endlich auch in Tschechien gewinnt. Die Linzer haben alle bisherigen acht Spiele in der Hostan Arena von Znojmo verloren.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eishockey
  • Salzburg in EBEL-Viertelfinale unter Druck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen