Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Saisonabschluss in Niederösterreich

Am kommenden Wochenende schließt der SSV „VEG“ Dornbirn Schoren die Saison mit zwei Spielen gegen UHC Tulln (Sa, 18.00 Uhr) und Hypo NÖ2 (So, 11.00 Uhr) ab.

Hauptaugenmerk liegt erst einmal auf dem Samstagspiel gegen UHC. Die Tullnerinnen liegen in der WHA Tabelle hinter dem SSV auf Rang 6, allerdings mit bereits 4 Punkten Rückstand.

Flandorfer und Co. konnten ihre letzten beiden Spiele zu Hause gegen Landhaus und auswärts gegen Fünfhaus gewinnen. Ein weiterer Sieg der Niederösterreicherinnen würde den Abstand zu Dornbirn halbieren, allerdings muss Tulln in der letzten Runde – genauso wie der SSV -gegen Hypo NÖ 2 antreten. So gesehen, droht kaum Gefahr, den 5. Tabellenplatz noch zu verlieren.

Die Schorenmädels haben natürlich allergrößtes Interesse, die Partie gegen Tulln zu gewinnen. In der Hinrunde gelang dies relativ mühelos mit 34:29. Auch insgesamt führen die Dornbirnerinnen in den bisherigen Begegnungen mit 9:5 Siegen. Außerdem würde mit einem vollen Erfolg nochmals Hoffnung aufkeimen, den angestrebten 4. Platz in der WHA Tabelle doch noch zu erreichen. Den hat derzeit das Team von MGA Handball inne, das am Wochenende ein schweres Auswärtsspiel gegen Feldkirch zu bestreiten hat.

Wesentlich schwieriger wird die Aufgabe am Sonntag gegen Hypo NÖ2. Nach jeweils klaren Niederlagen in der Herbstrunde zu Hause (22:36) und im Cupfinale (20:38) deutet alles darauf hin, auch die dritte Begegnung in dieser Saison zu verlieren. Allerdings werden sich Lindner und Co. mächtig dagegen stemmen und im letzten WHA – Spiel der Saison 08/09 nochmals alles versuchen, möglichst lange mit dem Gegner mitzuhalten und vielleicht die eine oder andere Überraschung zu liefern.

Was bewegt den treuen SSV-Fan außerdem noch an diesem Wochenende?

Da wäre wohl die “wichtige” Frage, wer das 500. Tor in der laufenden Meisterschaft für den SSV schießen wird? Derzeit halten die Dornbirnerinnen bei 491:463 Toren. Können die beiden Legionärinnen Ivana Petkovska und Elena Gajevska an diesem Wochenende ihren 100. Treffer erzielen? Beide haben bisher je 94 Tore geworfen. Beste SSV Werferin in den bisherigen 18 Partien ist übrigens Ariane Maier mit 101 Toren. Werden Isabella Greber, Judith Winsauer und Julia Feierle in ihrem letzten Spiel für den SSV nochmals über Tore jubeln können?

Die drei Eigenbauspielerinnen verlassen ja bekanntlich mit Ende der Saison den SSV. Werden die Torhüterinnen Katarina Onderkova und Deniza Mujic – unterstützt durch die starke Abwehr des SSV – möglichst wenig Treffer kassieren, um so den 2. Platz in der Anzahl der erzielten Tore zu halten?

Bisher musste das Schorenteam genau 463 Gegentreffer hinnehmen. Nur Hypo NÖ2 hat mit 312 erhaltenen Toren eine bessere Bilanz.

Und was wird das U-17 Team des SSV bringen?

Ramsebner, Rauch und Co. müssen auf jeden Fall das Spiel gegen Tulln gewinnen, wenn sie die Chance auf den 2. Platz in der Tabelle wahren wollen und auf Schützenhilfe von Feldkirch hoffen, das gegen MGA antritt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Saisonabschluss in Niederösterreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen