AA

Sader: Offene Fragen zum geplanten Rehabilitationszentrum

Bregenz - Für SPÖ-Gesundheitssprecherin Elke Sader gilt es zu dem geplanten Rehabilitationszentrum im Montafon noch etliche offene Fragen. Diesbezüglich hat sie heute eine Anfrage an Landesstatthalter Markus Wallner gestellt.

Mit der Errichtung eines solchen Reha-Zentrums wird in Vorarlberg ein schwarzer Fleck auf der Landkarte des Gesundheitswesens gelöscht. Denn bisher musste ein Patient, der eine stationäre Nachbehandlung notwendig hatte, in Kliniken außerhalb Vorarlbergs ausweichen.

Laut Medienberichten soll die Vamed AG mit Sitz in Wien bereits ihr Interesse an der Errichtung eines Rehabilitationszentrums im Montafon deponiert haben. Das Reha-Zentrum soll 160 Betten beheimaten und mit einem großzügigen Therapiebereich, einem Hallenbad sowie einem Kreativzentrum ausgestattet sein. Die Investitionskosten würden sich in einer Höhe von 25 Millionen Euro bewegen.

Unklar ist für Sader, wo dieses Zentrum überhaupt gebaut werden soll. Fraglich ist auch, ob sich das Land Vorarlberg an den Intensivkosten beteiligen will und wenn ja, in welcher Höhe. Des Weiteren gilt es zu klären, wer der Betreiber des Reha-Zentrums sein wird. Ist es eine eigene Betreibergesellschaft oder die Vamed AG?

Sader hat heute eine Anfrage an Landesstatthalter Wallner mit der Bitte um Beantwortung dieser Fragen gestellt.

Quelle: SPÖ-Landtagsclub

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Sader: Offene Fragen zum geplanten Rehabilitationszentrum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen