S16: Wesentliche Verfahren nun abgeschlossen

Weniger Ausweichverkehr durch Bludenz und Dalaas
Weniger Ausweichverkehr durch Bludenz und Dalaas ©VN
Bescheide zu UVP-Feststellungs- und sämtlichen Materienrechtsverfahren liegen rechtskräftig vor - Sicherheitsausbau der S 16 bei Dalaas startet im Frühjahr 2021. Im Anschluss kommt Ausbau bei Bludenz-Montafon.
Hier investiert die Asfinag 110 Millionen

Die Asfinag gab am Donnerstag bekannt, dass die notwendigen Verfahren für den Sicherheitssausbau der S16 nun abgeschlossen sind. Damit sei ein wichtiger Schritt gemacht worden, da die Asfinag nun einen definitiven Baubeginn im Frühjahr 2021 einplanen kann. Die Asfinag will die Sicherheit mit einem zusätzlichen Fahrstreifen erhöhen und somit auch den Ausweichverkehr durch die Ortsgebiete verringern.

„Mit dem Abschluss der notwendigen Verfahren sind wir unserem Ziel, die Lebensqualität der Anrainerinnen und Anrainer in Zukunft klar zu verbessern, ein deutliches Stück näher gerückt. Das bedeutet: weniger Ausweichverkehr durch Bludenz und Dalaas im Urlauber-Schichtwechsel, besserer Lärmschutz für die Bevölkerung und vor allem auch mehr Sicherheit durch die erneuerte Infrastruktur“, sagt Asfinag-Geschäftsführer Alexander Walcher.

Baubeginn: Frühjahr 2021

Die Asfinag geht von einem Baubeginn im Frühjahr 2021 aus. Zuerst ist der Abschnitt Dalaas bis Franzensbrücke an der Reihe. Im Anschluss errichtet die Asfinag einen zusätzlichen Fahrstreifen bei der Anschlussstelle Bludenz-Montafon bis zum Glasbühel.

„Wir investieren 44 Mio. Euro in die Verkehrssicherheit, errichten neue Brücken, sanieren den Bestand und optimieren auch die Entwässerung. Der zusätzliche Fahrstreifen an der S 16 reduziert die Staus vor den Tourismuszentren deutlich“, ist Walcher überzeugt.

Wirksame Verkehrslösung für Vorarlberger Tourismuszentren

Der Raum Montafon gehört mit mehr als 700.000 Nächtigungen pro Jahr zu den touristischen Top-Destinationen Vorarlbergs. Auch das Klostertal zieht jedes Jahr eine große Anzahl an Gästen an. Die An- und Abreise der Touristen sorgt speziell im Winter jedes Jahr für lange Staus und Wartezeiten.

Die Asfinag will diese Staus mit einer 2,7 Kilometer langen zusätzlichen Fahrspur an der S 16 in Richtung Arlberg bis zum Glasbühel verringern. Ein 1,9 Kilometer langer, zusätzlicher Fahrstreifen nach dem Dalaaser Tunnel in Richtung Bregenz soll zudem die Blockabfertigungen im Winter spürbar reduzieren.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • S16: Wesentliche Verfahren nun abgeschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen