Russland weiter ohne Punktverlust

Finnland feierte am Sonntag bei der Eishockey-WM in Riga gegen Norwegen einen Pflichtsieg. Russland bleibt ohne Punktverlust, während Titelverteidiger Tschechien Kanada die erste Niederlage zufügte.

Finnland hat am Sonntag bei der Eishockey-WM in Riga gegen den schon ausgeschiedenen Aufsteiger Norwegen einen 3:0-Pflichtsieg gefeiert. In der anderen Zwischenrunden-Gruppe steht Russland, das nach dem 6:3 über die Schweiz als einziges Team keinen Punktverlust aufweist, als Pool-Sieger fest. Die Eidgenossen und Weißrussland haben hinter Russland und Schweden beste Chancen auf das Weiterkommen.

Ex-Weltmeister Slowakei hat jedoch mit einem Sieg über Schweden am Sonntagabend das WM-Aus vorerst abgewendet. Der Champion von 2002 gewann 5:2 und wahrte damit seine Chance auf den Viertelfinal-Einzug. Der von einer Knieverletzung genesene NHL-Star Marian Hossa schoss bereits in der zweiten Minute die Führung heraus, sein Bruder Marcel traf zum 4:2 (27.) für die Slowaken, die bereits 3:0 geführt hatten.

Titelverteidiger Tschechien brachte Vorjahresfinalist Kanada beim 6:4 die erste Niederlage bei. Die Tschechen waren schon am Samstag dank der USA weitergekommen, die Gastgeber Lettland mit dem 4:2 zur Enttäuschung der Fans ausgeschaltet hatten. Die Revanche für das letztjährige Finale von Wien bot eine spektakuläre Partie mit vielen Toren, aber auch Abwehrfehlern auf beiden Seiten. Die mit nur noch fünf Weltmeistern von 2005 angetretenen Tschechen führten rasch 3:0, kassierten aber den Ausgleich. Den neuerlichen 4:3-Vorsprung egalisierte der 18-jährige Jungstar Sidney Crosby (42.) mit seinem sechsten WM-Tor. Jaroslav Balastik (47.) nach einem der zahlreichen Fehler von Kanadas Keeper Alex Auld und Martin Erat (54.) besiegelten schließlich den Erfolg.

Links zum Thema:
Eishockey-WM 2006
IIHF.com
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Russland weiter ohne Punktverlust
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen