Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Runde für Runde für Kids in Not

©Caritas Vorarlberg
Die youngCaritas.at organisiert mit dem "LaufWunder" am 7. Mai den größten Jugend-Laufevent im Lande.
Runde für Runde für Kids in Not

Auf die Plätze, fertig los – heißt es am Freitag, den 7. Mai in der Feldkircher Altstadt. Dann schnüren sich wieder Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ganz Österreich ihre Turnschuhe fest, um für Kinder in Not zu laufen. Die Aktion „LaufWunder“ der youngCaritas.at wird bereits zum vierten Mal in Vorarlberg durchgeführt. Die Teilnehmerzahlen sprengen bereits Rekorde – Vorarlberg liegt österreichweit an der Spitze – rund 4.000 Menschen engagieren sich. Unter dem Motto „ Eine Runde schaff´ich noch“ sind die LäuferInnen eine Stunde in der Feldkircher Innenstadt unterwegs. Jede gelaufene oder gegangene Runde wird von Sponsoren, welche die TeilnehmerInnen im Vorfeld gefunden haben, mit einem bestimmten Spendenbetrag unterstützt. Durch den Erlös des youngCaritas.at „LaufWunders“ werden die Chancen für Neugeborene in Afrika erhöht, gesund auf die Welt zu kommen.

„Der Einsatz der Jugendlichen überwältigt uns immer wieder aufs Neue“, freut sich Koordinatorin Margaritha Matt von der youngCaritas.at. Engagement zeigen aber auch zahlreiche Sponsoren, die durch ihre Unterstützung ebenfalls konkrete Hilfe für Kinder in Not ermöglichen. Ihren Dank richtet Margaritha Matt dabei an die „Erste Bank Sparkasse“, die Firmen Fruchtsaft Pfanner und Interspar, den Verkehrsverbund Vorarlberg, das Taxiunternehmen „Der Lecher“ und Wann&Wo. Speziell hervorzuheben ist als Kooperationspartner die Stadt Feldkirch. Großes Lob gebührt aber auch den 50 freiwilligen HelferInnen, die im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Mit ihrer Teilnahme verfolgen alle Läuferinnen und Läufer ein gemeinsames soziales Ziel: In Mosambik wird eine Entbindungsstation für Frauen aus der Region Mangunde gebaut – die bisherige Station ist völlig veraltet – der Erlös aus dem Event macht dies nun möglich. Jetzt können mehr Mütter dort entbinden, für HIV-positive Mütter und ihre ungeborenen Kinder lebenswichtig. In der neuen Entbindungsstation sollen in Zukunft 600 Kinder pro Jahr auf die Welt kommen. Und mit Aufklärung und einer guten medizinischen Versorgung kann das Risiko einer Übertragung des HIV-Virus von der Mutter auf ihr Kind minimiert werden.

LaufWunder

Wann: Freitag, 7. Mai

Start: Feldkirch Marktgasse – Lauf durch die Innenstadt

Ablauf

10 Uhr: Eintreffen der TeilnehmerInnen. Es spielen die „Beste Band 2009“: „The GoldTops“ und die Filip Bartenbach Band

11 Uhr: Startschuss, Laufzeit 1 Stunde

11.30 Uhr: Verlosung der Gewinnspielpreise im Rahmen der „HAART“-Kampagne

12 Uhr: Ende mit Bekanntgabe der Gesamt-Rundenanzahl

Infos „LaufWunder“ Feldkirch

youngCaritas.at, Margritha Matt, Tel. 05522/200-1065, E-Mail: margaritha.matt@caritas.at, Internet: www.youngcaritas.at

 

TeilnehmerInnen LaufWunder

HAK Feldkirch: 630 SchülerInnen, alle Klassen

BG Dornbirn: 300 SchülerInnen

BG Blumenstraße Bregenz: 300 SchülerInnen, 10 Klassen

Poly Bregenz: 280 SchülerInnen

Vorarlberger Mittelschule Institut St. Josef, 260 SchülerInnen, alle Klassen

Vorarlberger Mittelschule Frastanz, 230 SchülerInnen, alle Klassen

Vorarlberger Mittelschule Rankweil Ost: 200 SchülerInnen

Bakip Feldkirch: 200 Schülerinnen

Tourismusschule Bludenz: 150 SchülerInnen

HLW Feldkirch: 130 Schülerinnen

HLW Rankweil: 130 Schülerinnen

Volksschule Rankweil Brederis: 100 SchülerInnen

HTL Bregenz 90 SchülerInnen

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Runde für Runde für Kids in Not
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen