Rückkehr auf die Judo-Matte

Die Zuschauer bekamen beim 10. Messestadtturnier spannende Judo-Kämpfe geboten.
Die Zuschauer bekamen beim 10. Messestadtturnier spannende Judo-Kämpfe geboten. ©cth
Das 10. Messestadtturnier in der Dornbirner Ballsporthalle wurde zu einem vollen Erfolg.
Rückkehr auf die Judo-Matte

Dornbirn. Kürzlich fand in Dornbirn das bereits 10. Messestadtturnier im Judo statt. Die Gastgeber, der UJC Dornbirn freute sich wieder über eine mehr als gelungene Veranstaltung und zog ein äußerst positives Resümee: „Das Turnier war wieder ein großer Erfolg. Ein riesengroßes Dankeschön an alle, die auf jede erdenkliche Art und Weise dazu beitrugen, vom Mattenschleppen bis hin zum Aufräumen, vom Kartenverkauf bis zur Bewirtung, von der Wettkampfleitung bis hin zur Betreuung der Kids“, zeigte sich Obmann Reinhold Böhler begeistert.

Lange Pause

Alle teilnehmenden Vereine waren voll des Lobes für die optimale Organisation der Veranstaltung, die coronabedingt in den letzten zwei Jahren ausgesetzt werden musste. Umso größer war nun der Wunsch aller Beteiligten, wieder auf der Judo-Matte zu stehen und kämpfen zu dürfen. Dies bestätigte sich durch die hohen Anmeldezahlen, vor allem aus Deutschland, der Schweiz und dem Bundesland Tirol, aber auch Gästen aus Italien, den Niederlanden, Rumänien und Ungarn. Insgesamt waren 284 Judokas von 34 Vereinen aus sieben Nationen am Start.

Den Mannschaftspokal inklusive 250 Euro Preisgeld holte sich 2022 der Judoclub Nippon St. Gallen vor Innsbruck und Sindelfingen. Als Sieger fühlten sich am Turniertag aber am Ende alle Teilnehmer, denn die Freude, endlich wieder ungetrübt Judosport ausüben zu dürfen, war für die jungen Athleten die schönste Belohnung. (cth)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Rückkehr auf die Judo-Matte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen