AA

Rudern um letzte Olympiatickets

Drei Boote - u.a. der leichte Doppelzweier mit Monika Felizeter - versuchen von Sonntag bis Dienstag bei der auf dem Luzerner Rotsee stattfindenden Olympia-Qualifikation die letzte Chance auf ein Athen-Ticket zu nützen.

Der leichte Doppelzweier mit Martin Kobau/Helfried Jurtschitsch musste passen, da sich die Sehnenscheidenentzündung bei Kobau wieder verschlechterte. Als einziger Österreicher hat sich bisher Raphael Hartl im Schweren Einer für die Sommerspiele qualifiziert.

Bei den Damen müssten Monika Felizeter/Michaela Taupe im leichten Doppelzweier unter die Top Zwei kommen (elf Teams gemeldet), dieselbe Platzierung benötigt auch der Leichtgewichts-Vierer ohne mit Wolfgang Sigl/Juliusz Madecki/Bernd Wakolbinger/Sebastian Sageder (zehn Boote am Start). Im Schweren Doppelzweier rudern Christoph Uhl/Raphael Hartl um einen Platz unter den besten Drei (zehn Teams), Ralph Kreibich verzichtete auf die Ausscheidung für einen Startplatz in diesem Boot bei der Restplatzregatta.

Nationaltrainer Martin Kessler bezeichnete die Chancen des Vierers als „gut” und des Doppelzweiers als „berechtigt”. „Eine Qualifikation der Mädels wäre eine Überraschung.” Im Vierer-Rennen wird es vermutlich mehr als knapp zugehen, das hat sich zuletzt bei den Weltcups schon abgezeichnet. „Da werden Zehntelsekunden entscheiden”, glaubt Kessler.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Rudern um letzte Olympiatickets
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.