Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Roni Horn im Kunsthaus Bregenz

Bregenz - Das Kunsthaus Bregenz (KUB) widmet der renommierten US-amerikanischen Künstlerin Roni Horn von 24. April bis 4. Juli die umfassende Einzelausstellung "Well and Truly".
Roni Horn im KUB

Auf vier Stockwerken erhält der Besucher einen Einblick in das umfangreiche Schaffen der New Yorkerin, darunter Papierarbeiten, skulpturale Objekte, Fotoinstallationen und Glasobjekte. Die 54-jährige Künstlerin war bei der Presseführung am Donnerstag allerdings nicht persönlich anwesend. Roni Horn wolle nicht in Form von Pressegesprächen über ihr Werk sprechen, entschuldigte KUB-Direktor Yilmaz Dziewior ihr Fehlen. Sie werde bei der Eröffnung der Ausstellung am Freitag anzutreffen sein, erklärte er.

Das Erdgeschoß – die KUB-Arena – wird dann mit mehreren großformatigen Papierarbeiten der Künstlerin bespielt. Roni Horn zerschneidet dafür Zeichnungen, kombiniert Blattfragmente neu und lässt so auch eine haptisch veränderte Oberfläche entstehen. So wird der Betrachter stets auf den Entstehungsprozess verwiesen, während er zugleich Assoziationen zum Abgebildeten entwickelt. Dass gerade Zeichnungen am Anfang der Horn-Schau stehen, verband Dziewior mit dem Gedanken, dass sich in der Zeichnung der Nukleus der künstlerischen Produktion manifestiere.

Einen Höhepunkt stellt die eigens für Bregenz hergestellte Glasarbeit “Well and Truly” (2009) dar. Die Arbeit besteht aus zehn Zylindern, in der sich die Künstlerin mit der Beschaffenheit des Materials Glas auseinandersetzt. Die Objekte erscheinen je nach Bearbeitung undurchsichtig oder transparent, schwer oder leicht, matt oder spiegelnd. Ebenfalls zu sehen ist das aus Porträts der Künstlerin bestehende Werk “a.k.a” (2008/09), in der 15 Fotopaare einander gegenübergestellt werden, die die Künstlerin im Laufe der Jahre zeigen, vom Kind bis heute. “Bei den Fotos drängt sich das Thema Vergänglichkeit-Identität auf”, sagte dazu der KUB-Direktor.

Seit Jahren beschäftigt sich Roni Horn mit der Lyrikerin Emily Dickinson und der Möglichkeit, Sprache als Skulptur darzustellen. Umgesetzt hat sie das etwa in der Serie “White Dickinson”, die aus Aluminiumstangen besteht, in die weiße Textfragmente aus Dickinsons Werk eingelassen sind. In Bregenz sind Teile davon zu sehen. Auch die KUB-Billboards an der Bregenzer Seestraße werden mit Roni Horn-Werken bestückt. Die Künstlerin wählte dafür sechs Aufnahmen aus der Fotoserie “You are the Weather” aus. Sie zeigen das Porträt einer Frau im Wasser, deren Gesicht durch Licht und Wetter stets verändert.

Ausstellung “Roni Horn. Well and Truly”, Kunsthaus Bregenz, 24. April bis 4. Juli, Di-So 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr, KUB-Publikation “Roni Horn. Well and Truly” (deutsch/englisch), hrsg. von Yilmaz Dziewior mit Essays von Julie Ault und Gary Indiana, 168 Seiten, erscheint im Mai. http://www.kunsthaus-bregenz.at)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Roni Horn im Kunsthaus Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen