Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rodel-Weichen in Bludenz gestellt

Manfred Heinzelmaier beim FIL-Kongress in Lake Placid.
Manfred Heinzelmaier beim FIL-Kongress in Lake Placid. ©Rodelclub Sparkasse Bludenz
Lake Placid, Bludenz (dk). Während die Vorbereitungsarbeiten für die neue Kunsteisrodelbahn in Bludenz-Hinterplärsch in der Endphase sind, setzt der Internationale Rodelverband (FIL) Zukunftszeichen für den Betrieb der neuen Anlage.

Beim kürzlich in Lake Placid (USA) stattgefundenen FIL-Kongress, an dem 31 Länder vertreten waren, zogen der Präsident des Österreichischen Rodelverbandes Dr. Michael Bielowki und der Vorarlberger Landessportwart und Cheftrainer des Rodelclubs Sparkasse Bludenz Manfred Heinzelmaier tolle Veranstaltungen für das neue Eiszentrum an Land, welches bis September 2017 stehen sollte. So beschlossen die Delegierten einstimmig, zur Bahneröffnung 2017/18 einen Junioren-Weltcup und für 2018/19 die Junioren-Weltmeisterschaft nach Bludenz zu vergeben. Weiters wird in späterer Folge die Durchführung eines Sprint-Weltcups der Allgemeinen Klasse mit allen Rodelassen ins Auge gefasst.

Die FIL-Verantwortlichen zeigten sich vom geplanten Projekt begeistert und werden dieses massiv unterstützen. Der Vorarlberger Rodelpräsident und Bludenzer Clubobmann Helmut Tagwerker: „Mit diesen Beschlüssen setzt der Internationale Rodelverband ein klares Zeichen, wie wichtig dieses Projekt speziell für den Nachwuchsbereich ist und dass damit einer neue Ära im Kunstbahn-Rodelsport eingeleitet wird.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Rodel-Weichen in Bludenz gestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen