Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ring-Attacke vor dem zweiten Streich

©Privat
Nachdem sich Armin Assingers erste Ring Attacke 2015 binnen kürzester Zeit zum Geheimtipp der Radsportszene entwickelte, geht das Amateur Rennradrennen am Red Bull Ring in Spielberg nun endlich in die zweite Runde. Am 5. Mai 2016 gilt es für Hobbyfahrer sowie ehemalige Profisportler wiederholt, eine der spektakulärsten Formel 1 Strecken mit dem Rennrad zu bezwingen und neben der sportlichen Herausforderung, „Aug um Aug“ dem geschichtsträchtigen Geist der Formel1 begegnen zu können.

Dabei bietet die 2.te Ring Attacke den Teilnehmern heuer mit der „Ring Attacke 10“ (10 Runden a‘ 4,3km) und der ursprünglichen „Ring Attacke 25“ (25 Runden a‘ 4,3km) wahlweise, zwei unterschiedliche Streckenlängen an. In beiden gilt jener Fahrer als Sieger, der als erster die gewählte Rundenanzahl absolviert hat. Bei der Ring Rakete gilt es, die Maximalgeschwindigkeit auf 300 Metern zu erzielen. Anmeldung, Informationen zum Rennen sowie Unterkünfte unter www.ringattacke.com

Initiator der Ring Attacke, Armin Assinger: „das Gefühl aus eigenem Antrieb durch jene Zielgerade zu fahren, wo sonst nur Vettel & Co ihre Boliden beschleunigen, ist unbeschreiblich. Durch die Nutzung der Boxengasse bis zum Race Club und der Siegerehrung – ganz im Geist der Formel1 – erleben die Teilnehmer hier hautnahen Rennsport in der Welt der Slicks, Intermediates und Füll Wetts.
Organisator der Ring Attacke, Andreas Berger: „Neben der neuen und zusätzlichen Ring Attacke 10 freut es uns heuer besonders, dass der Red Bull Ring in Spielberg im April einen nagelneuen Belag bekommen wird. Die Ringattacke ist somit der erste Event auf neuer Oberfläche und bietet den Teilnehmern ein einzigartiges Erlebnis, welches sonst nur Formel1 Profis gestattet ist.
Rennradfahren auf einer der spektakulärsten Formel 1 Strecken der Welt
Der außergewöhnliche Austragungsort macht die Ring Attacke aber nicht nur zum Rennen um den ersten Platz, sondern ebenso zum Schauplatz der Emotionen. Wo sonst 32.5 cm breite F1 Slicks den Asphalt zum Schwitzen bringen, gleiten bei der Ring Attacke hauchdünne und federleichte 2.3cm Rennradreifen über die einzige Formel 1 Rennstrecke Österreichs.

Reglement
Die Ring Attacke ist ein Einzel-Straßenradrennen für Damen und Herren Hobbyfahrer sowie ehemalige Profisportler und zeichnet sich besonders durch seinen außergewöhnlichen Austragungsort aus. Es gilt hierbei wahlweise, die Ring Attacke 10 (10 Runden a‘ 4,3 km) oder die Ring Attacke 25 (25 Runden à 4,3 km) zu absolvieren. Auf der jeweilig gewählten Gesamtrennstrecke gilt jener Fahrer als Sieger, der als erster die vorgegebenen Runden absolviert hat. Alle weiteren Teilnehmer beenden ihre aktuelle Runde bis zum überqueren der Ziellinie. Die Zeitmessung erfolgt über den rennüblichen Einsatz von Transpondern. Prämiert werden die jew. 3 erstplatzierten Männer und Frauen. Nenngeld pro Person ab € 54,- pro Person. Anmeldung, Informationen zum Rennen sowie Unterkünfte unter www.ringattacke.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Ring-Attacke vor dem zweiten Streich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen