Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Riefensberg und Mellau sind „Winterkönige“

Der FC Riefensberg holte sich den "Halbzeittitel" in der 2. Landesklasse
Der FC Riefensberg holte sich den "Halbzeittitel" in der 2. Landesklasse ©siha
Die beiden Teams wurden Herbstmeister und gehen auch als Tabellenführer ins Frühjahr.
FC Mellau - Wälder Fußball

Riefensberg/Mellau. Während viele Teams aus dem Bregenzerwald in den verschiedenen Ligen nach dem Herbstdurchgang hinter den Erwartungen geblieben sind, hatte man bei zwei Clubs Grund zum Feiern. Der Fliesen Jams FC Riefensberg liegt nämlich vor der Winterpause in der 2. Landesklasse ebenso an der Tabellenspitze wie der FC Mellau 1b zwei Leistungsstufen darunter.

Kopf an Kopf-Duell

Die Riefensberger lieferten sich bis zuletzt ein Kopf an Kopf-Duell mit dem SC Tisis. Nach dem „Halbzeittitel“ mussten die Vorderwälder die Feldkircher mit einer 1:3-Niederlage im ersten vorgezogenen Rückrundenspiel gegen Hohenems 1b zwar vorbei ziehen lassen, holten sich Platz eins aber wieder zurück. Die Pekala-Elf schlug Rätia Bludenz mit 2:0, während sich Tisis in Schwarzenberg mit 0:1 geschlagen geben musste. „Wir haben eine super Mischung aus vielen jungen, hungrigen Einheimischen und ein paar auswärtigen Routiniers, die schon höher gespielt haben. Ich bin stolz auf meine Jungs“, so Spielertrainer Tomasz Pekala, der einst bei Bregenz und Altach Profiluft schnupperte.

Eine Klasse für sich

Die Mellauer sind bislang in der 4. Landesklasse an der Tabellenspitze alleine auf weiter Flur. In 14 Partien gab es zwölf Siege, ein Remis und nur eine Niederlage. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Nenzing 1b beträgt bereits zwölf Punkte. Auch in Mellau hat ein „Trainerfuchs“ das Sagen. Thomas Cajnko ist im Bregenzerwald kein unbeschriebenes Blatt. „Im Sommer sind vier sehr talentierte U17-Spieler vom Fußballnachwuchszentrum Hinterwald zu uns gestoßen. Außerdem haben die Routiniers weiter gemacht. Jeder ist voll motiviert, bei jedem Training sind etwa 15 Spieler mit dabei“, nennt der Coach die Gründe für den Erfolg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Riefensberg und Mellau sind „Winterkönige“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen