Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rickenbach steht vor nachhaltigen Veränderungen

Wolfurt stellt den Masterplan für die Ortsteilentwicklung Rickenbach (grün eingefärbt) vor.
Wolfurt stellt den Masterplan für die Ortsteilentwicklung Rickenbach (grün eingefärbt) vor. ©MG Wolfurt
Wolfurt. (hapf) Künftig ganz konkrete Überlegungen anstellen kann Wolfurt zur Ortsentwicklung Rickenbach. Mit dem Masterplan wurden die Grundvoraussetzungen für die weitere Zukunft geschaffen. Am 18. Jänner 2017 werden diese Voraussetzungen zur künftigen Entwicklung der Bevölkerung vorgestellt. 

Die Masterplanung für die zukünftige Entwicklung des Ortsteils Rickenbach ist abgeschlossen. Über zwei Jahre wurde der Masterplan vom Planungsteam Kuëss+Hörburger entwickelt. Bürgermeister Christian Natter: „Einbezogen in die Planungen waren neben der Marktgemeinde Wolfurt und der Firma Doppelmayr auch die Wolfurterinnen und Wolfurter. Sie hatten in zwei breit angelegten Bürgerbeteiligungsverfahren die Möglichkeit, ihre Vorstellungen, Ideen und Anregungen einzubringen und haben dies engagiert und in hoher Qualität wahrgenommen.“ Nun wird am Mittwoch, 18. Jänner 2017, der Masterplan um 19.00 Uhr (Dauer bis gegen 21.30 Uhr) im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung in der Halle A der Firma Doppelmayr präsentiert. „Die grundlegende Richtung zur Entwicklung von Rickenbach ist damit abgeschlossen und wir können in die Realisierungsphase eintreten“, so Natter.

Rickenbach der Zukunft

Durch die Verlegung seiner Hauptverwaltung an den Standort „Hohe Brücke“ machte Global Player Doppelmayr den Weg frei, den Ortsteil Rickenbach neu zu denken, ihn nachhaltig zu verändern. Die Bürgerinnen und Bürger wünschten sich dabei vor allem ein mehr an Urbanität und Natur. Konkret soll sich der Ortskern künftig durch einen vielfältigen Nutzungsmix und hochwertige öffentliche Räume auszeichnen. So kommt es zur Öffnung des Rickenbachs und beidseitig zur Anlegung von Gehwegen und Plätzen. Historisch bedeutsame Gebäude werden, wenn wirtschaftlich sinnvoll, so weit als möglich erhalten und bekommen neue Funktionen. Vorgesehen sind hier gemeinschaftliche Einrichtungen, Kleinunternehmen oder Wohnen.

Grünkeil und Wohnraum

Vom Ortskern in Richtung Schwarzach sorgt ein Grünkeil mit einer Retentionsfläche (Überschwemmungsfläche) für eine hohe Freiraumqualität, ein gutes Mikroklima und den nötigen Hochwasserschutz. Dieser Grünkeil sichert auch die Verbindung für den Fuß- und Radverkehr zwischen Wolfurt und Schwarzach.

Im Gebiet Richtung Bildsteiner Straße und entlang der L3 sind Wohnbauten mit unterschiedlichen Baukörpern und Wohnformen vorgesehen. Die Gebäude sind von Freiräumen mit unterschiedlichen Funktionen umgeben. In einer ersten Phase erfolgt die Erschließung der Baufelder über das bestehende Verkehrsnetz. Hier wird es in der weiteren Entwicklung jedoch zu gewissen Anpassungen und Verbesserungen kommen müssen.

Realisierung in mehreren Etappen

Der Masterplan stellt die Grundlage und Orientierung für einen zukunftsfähigen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum dar. Der zeitliche Horizont reicht bis ins Jahr 2040. Die Umsetzung bis dahin soll in mehreren Etappen erfolgen. Die erste Etappe (2017-2025) betrifft in erster Linie den Kernbereich von Rickenbach. Für die konkreten Planungen sind auch Architekturwettbewerbe vorgesehen. Im Kernbereich werden die Planungen vom Gestaltungsbeirat begleitet.

Öffentliche Informationsveranstaltung

Am Mittwoch, den 18.1.2017 (19:00 – ca. 21:30) werden die Ergebnisse der Masterplanung im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung in der Halle A der Firma Doppelmayr präsentiert.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Rickenbach steht vor nachhaltigen Veränderungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen