Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Richtig essen und trinken macht schlau

Mit der richtigen Jause fällt das Lernen leichter. (Foto: Imagesource)
Mit der richtigen Jause fällt das Lernen leichter. (Foto: Imagesource)
Kinder, die bedarfsgerecht essen und trinken, können sich besser konzentrieren und sind leistungsfähiger.

„Sie haben es ganz einfach leichter, sie erfassen den Stoff besser und schneller, was meist mehr Freizeit am Nachmittag bedeutet“, erklärt aks Ernährungswissenschafterin Mag. Angelia Stöckler und gibt Tipps, was sich als Gehirn- und Nervenfutter eignet.

Mit leerem Magen fehlt auch den Gehirnzellen die Nahrung für schulische Hochleistungen. Daher müssen die über Nacht geleerten Reserven in der Früh wieder aufgefüllt werden.

Ohne Frühstück geht es nicht

Ideal dazu ist ein Müsli aus Jogurt mit Getreideflocken und frischen Früchten oder ein leichtes Vollkornbrot mit Frischkäse beziehungsweise Marmelade und ein warmes Getränk. Ungünstig sind zuckerreiche Mahlzeiten wie süße „Flakes & Pops“, Schokoaufstrich und süßes Gebäck, da deren Energie nur kurz reicht. „Gesund frühstücken ist eine Gewohnheitssache, die täglich trainiert werden muss. Falls Ihr Kind kein Frühstück essen will, geben Sie ihm zumindest ein Glas warme Milch, eine Tasse Tee oder einen mit warmem Wasser verdünnten Fruchtsaft zu trinken“, rät Stöckler.

Jause von zuhause statt Geld

Mit dem richtigen „Gehirn- und Nervenfutter“ lernt es sich viel leichter. Ideal für die Pause sind gesunde Energiespender wie ein gutes Jausenbrot, Obst oder Gemüse. „Ein paar Euros, um unterwegs etwas zu kaufen, sind keine Alternative, denn sie werden in den meisten Fällen für süße Energy-Drinks, Limonaden, Süßigkeiten oder Knabbergebäck verwendet“, warnt die Ernährungswissenschafterin.

„Energiespender“

„Schlappmacher“

 frisches Obst

 knackiges Gemüse (mit Dipp)

 Naturjogurt mit Obst und Haferflocken

 Vollkornbrötchen mit magerem Schinken oder Käse

 Brötchen mit Topfenaufstrichen

 Nüsse (ungesalzen)

 Wasser

 gespritzte Fruchtsäfte

 Süßigkeiten

 süßes Gebäck, Kuchen

 Schokoriegel, süße Müsliriegel, Schoko- und Milchschnitten

 Semmel mit Leberkäse oder fettem Belag

 süße Kinder-Milchprodukte, süßes Fruchtjogurt

 süße Brotaufstriche

Limos, Colas, Eistees, Energy-Drinks

 

Regelmäßig trinken – leichter denken

Neben der richtigen Ernährung ist auch regelmäßiges Trinken entscheidend für die Leistung in der Schule. Der beste Durstlöscher für Kinder und Jugendliche ist Leitungswasser. „Motivieren Sie Ihr Kind regelmäßig während des Schultags Wasser zu trinken, damit es sich gut konzentrieren und leichter lernen kann“, betont Stöckler.

aks Gesundheitsvorsorge

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde UGC
  • Richtig essen und trinken macht schlau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen