AA

RHCD: Endstation im CERS-Achtelfinale

RHC Dornbirn war im CERS-Achtelfinale chancenlos.
RHC Dornbirn war im CERS-Achtelfinale chancenlos. ©VOL.AT/Hartinger
Dornbirn. Erwartungsgemäß war für RHC Dornbirn im CERS-Achtelfinale gegen das Spanische Weltklasseteam Vilanova Endstation.
RHC Dornbirn schied im Achtelfinale aus

Nach dem unsportlichen Abgang kurz vor dem CERS-Cupspiel von Luis Mendes (ist überraschend in die Heimat zurückgekehrt) und dem verletzungsbedingten Handicap von Wagner, musste Hammerer notgedrungen in die Goalieausrüstung steigen. Das Spiel der Dornbirner war ausgelegt den Angriffswirbel der Katalanen zu unterbinden und wenige Abschlüsse zuzulassen. Geschickt agierten die Messestädter vor dem eigenen Tor, die Spanier fanden lange keine Lücken um die Kugel im Dornbirner Tor unter zu bringen (1:0 in der 8. Spielminute). Als Dornbirn etwas frecher und offensiver wurde, nutzten die Hausherren vor toller Kulisse jede Chance und zogen bis zur Pause auf 8:0 davon. Auch nach Seitenwechsel dasselbe Bild, Dornbirn ließ jedoch im Konter zwei hundertprozentige und einen Direkten Freistoß ungenützt um gegen die Profis doch noch zum Torerfolg zu kommen. Für die Dornbirner war das Endergebnis von 14:0 mehr als akzeptabel. Hut ab von Hammerer, der sich mit seinem ersten Torhütereinsatz wagemutig der großen Herausforderung stellte und dabei noch eine braveriöse Leistung an den Tag legte.

CERS-Cup 1/8-Finale
C.P. Vilanova – RHC Dornbirn 14:0 (8:0)
Gesamtstand: 22:0 für Vilanova

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • RHCD: Endstation im CERS-Achtelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen