AA

Restart für den Hatler Musikantennachwuchs

Auch wenn die Gruppen noch etwas klein ausfallen, die jungen Musikanten sind froh, dass endlich wieder im Probelokal musiziert werden darf.
Auch wenn die Gruppen noch etwas klein ausfallen, die jungen Musikanten sind froh, dass endlich wieder im Probelokal musiziert werden darf. ©cth
Die Hatler Pumuckl- und Jugendmusig hat wieder die wöchentlichen Proben aufgenommen.
Restart für den Hatler Musikantennachwuchs

Dornbirn. Nach Monaten des Musik-Lockdowns kehrte Ende März „immerhin ein bisschen Musik“ zurück ins Probelokal der Hatler Musig. Unter den strengen Covid-Schutzmaßnahmen für den Jugendbereich, hat die Pumuckl- und Jugendmusig in den letzten Wochen wieder mit dem Probenbetrieb gestartet. Geprobt wird derzeit in kleinen Gruppen mit maximal 10 Personen, mindestens 2m Abstand und negativ getestet. Die Erleichterung ist groß.

Immer in Kontakt geblieben

Doch auch während der langen Probenpause wurde es bei den Musikanten aus dem Hatlerdorf nicht ganz still. „Für uns als Verein war es gerade in dieser Zeit sehr wichtig, weiterhin viel Kontakt zu den Musikanten zu halten und zu pflegen“, so Jugendreferentin Kiara Macukanovic. „Da das Soziale in unserem Musikverein im Vordergrund steht und wir es für äußerst bedeutend empfinden, die Entwicklung der Instrumentalisten nicht zu stoppen, hatte das Jugendteam einige kreative Ideen. Unter anderem haben wir unsere Pumuckl- und Jugendmusikanten maskiert auf eine Faschingsschatzsuche geschickt, bei der verschiedene Stationen im Raum Hatlerdorf versteckt waren und unter den Teilnehmern haben wir dann natürlich auch tolle Preise verlost“, so Macukanovic weiter.

Buntes Programm für die Jüngsten

Für die jüngste Gruppe im Verein, die Pumucklmusig, wurde jeden Mittwochabend anstatt der Probe, ein Online-Kurs angeboten, bei dem ebenfalls wöchentlich für ein kunterbuntes Programm gesorgt war. Von Bodypercussion, Dirigieren bis hin zum Musizieren mit Luftballons war für jeden etwas dabei. „Somit konnten auch unsere jüngsten Musikanten die verschiedenen Personen aus dem Jugendteam näher kennenlernen und auch die anderen Instrumentalisten aus der Pumucklmusig wiedersehen“, erklärt die engagierte Jugendreferentin.

Auf die Jugendmusik warteten dann schon anspruchsvollere Aufgaben. Sie durften über eine Onlineplattform diverse Rätsel lösen, um aus dem „Escape-Room“ zu entkommen. Das gesamte Jugendteam hatte dabei verschiedene Quiz zusammengestellt, um den Nachwuchs während dieser Zeit zu unterhalten. Kreuzworträtsel, Logikaufgaben und ein musikalisches Quiz, bei denen auch die Instrumente ausgepackt werden mussten, bereiteten allen großen Spaß und auf diese Weise wurde die „Probefreiezeit“ sinnvoll überbrückt und für Abwechslung im Corona-Alltag war auch gesorgt.

Positiver Blick nach vorne

„Nichtsdestotrotz freuen wir uns aber, dass wir seit Ende März wieder richtig proben können. Dafür haben unsere Covid-Beauftragten ein professionelles Konzept ausgeschaffen, das auch streng befolgt wird und auch sehr einfach zum Umsetzen ist“, so Macukanovic. Wie alle anderen hoffen auch die Hatler Musikanten jetzt aber auf bessere Zeiten, damit „alle“ wieder gemeinsam und unbeschwert im Probelokal musizieren und die im Verein entstandenen Freundschaften pflegen können.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Restart für den Hatler Musikantennachwuchs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen