AA

Renault voll Selbstvertrauen

Nach zwei Siegen in zwei Rennen geht das Formel-1-Team von Renault voller Selbstvertrauen in den Grand-Prix von Bahrain am Sonntag. Ferrari setzt in Bahrain erstmals auf den F2005.

„Wie wir in Australien und Malaysia gewonnen haben, war fantastisch. Im Moment sehe ich wirklich keine ernsthaften Gegner”, posaunt Teamchef Flavio Briatore nach den Siegen seiner Piloten Fernando Alonso (Malaysia) und Giancarlo Fisichella (Australien). Sollte es in Bahrain erneut klappen, würde Renault erstmals in der F1-Geschichte drei Rennen in Folge gewinnen.

Während das R25-Modell der Franzosen bereits wie am Schnürchen läuft, setzt Ferrari erst jetzt in Bahrain auf den neuen F2005. Der Einsatz des neuen Dienstwagens von Michael Schumacher und Rubens Barrichello stellt eine echte Erfolgsgarantie dar – denn seit 1999 hat der Ferrari-Neuwagen bei seinem Debüt stets gewonnen. Seinen Teil dazu beitragen möchte natürlich auch der bisher enttäuschende Ferrari-Reifenlieferant Bridgestone. Die Japaner hatten in den zwei bisherigen Saisonrennen vor allem in den Qualifyings schwere Mängel, Rang elf von Barrichello in Australien steht bisher als Top-Resultat 2005 zu Buche. Jetzt will man nichts dem Zufall überlassen, Bridgestone hat ein eigens an Bahrain angepasstes „Potenza”-Modell entwickelt. „Wir haben wirklich sehr, sehr hart gearbeitet”, meinte Motorsport-Direktor Hiroshi Yasukawa vor dem Wüsten-Rennen, das übrigens das 200. in der Geschichte des Sauber-Rennstalls ist.

Österreichs Patrick Friesacher bereitet sich so wie in Malaysia einmal mehr auf Neuland, eine echte Hitzeschlacht und möglicherweise auch viel Sand auf der Strecke vor. “Wir haben am Auto einiges optimiert und Fortschritte erzielt. Wie gut das Auto aber wirklich ist, kann man erst im direkten Vergleich sagen. Speziell der Vergleich mit dem Jordan wird interessant.” Die Hoffnungen der Italiener ruhen auf dem neuen Minardi, der in Imola sein Debüt geben soll.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Renault voll Selbstvertrauen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.