Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sensationeller Doppelsieg für das Radteam Vorarlberg im Heimrennen

Doppelsieg für das Team Vorarlberg im Heimrennen in Nenzing
Doppelsieg für das Team Vorarlberg im Heimrennen in Nenzing ©Frederick Sams
Zwei Monate vor dem Österreich-Tourstart in Feldkirch machte die Radbundesliga mit dem 8. Vorarlberg Grand Prix von 134 Topfahrern aus mehreren Nationen in Nenzing Station. Im Heimrennen gab es einen sensationellen Doppelsieg für den heimischen Radrennstall. Gian Luca Friesecke gewinnt Solo vor Teamkollege und Geburtstagskind Patrick Schelling.
"Spannendstes Rennen der Geschichte"
"Im Anstieg nach Röns geht die Post ab"
Sportredakteur klettert nach Röns hoch
NEU! Erste Impressionen vom Rad GP Vorarlberg
NEU! Drei Schwestern beim Rad GP
NEU! Best of Rad GP Nenzing, Jubel und Gratulation

Doppelsieg für das Radteam Vorarlberg im Heimrennen beim 8. Vorarlberg Rad Grand Prix in Nenzing. Gian Luca Friesecke hatte die meisten Kraftreserven und siegt Solo vor dem Teamkollegen Patrick Schelling. Dritter wurde Helmut Trettwer, Vierter ist Markus Eibegger. Ausgezeichneter Sechster wurde Team Vorarlberg Fahrer Roland Thalmann und komplettiert für den heimischen Radrennstall das Topergebnis im Heimrennen. Aktivster Fahrer wurde Patrick Schelling, die Mannschaftswertung gewinnt das Team Vorarlberg: 45 Fahrer in der Endwertung

Ergebnis: Distanz 162 km, Schnitt: 43 km/h; 1. Gian Friesecke 3:45:52; 2. Patrick Schelling 3:46:32; 3. Helmut Trettwer 3:46:32; 4. Markus Eibegger 3:46:32; 5. Stephan Rabitsch 3:47:54; 6. Roland Thalmann 3:47:54; 7. Veljko Stojnic; 8. Marco Provera; 9. Sebastian Schönberger; 10. Lukas Schlemmer; 21: Patrick Jäger; 33. Manuel Bosch, 44. Ricardo Zoidl;

Eine Sechs-Mann-Spitze ging auf die letzte Runde: Schelling, Thalmann und Friesecke also drei Fahrer vom Team Vorarlberg plus Markus Eibegger, Stephan Rabitsch, Helmut Trettwer machen sich den Sieg vom Vorarlberg Rad GP in Nenzing aus: Megaspannung vor dem Zieleinlauf im Walgau.

Seit dem Beginn des Rennen bildete sich eine Spitzengruppe zuerst 20 und dann nur noch zehn Topfahrer mit den drei Vorarlberg-Team Athleten Patrick Schelling, Roland Thalmann und Gian Luca Friesecke. Der Vorsprung wurde immer größer: Zuerst eine Minute und drei Runden vor Schluss waren es schon zweieinhalb Minuten. Bei der 10-Mann-Spitzengruppe ist auch Markus Eibegger (Sieger in Leonding) und Stephan Rabitsch mit dabei.

In der ersten von neun Runden im Vorarlberg Rad GP in Nenzing bildete sich sofort eine 20-Mann-Spitzengruppe. Mit dabei auch Geburtstagskind Patrick Schelling vom heimischen Radrennstall. In der zweiten Runde waren nur noch zehn Mann in Front etwa 30 Sekunden vor dem gesamten Hauptfeld. Der Schweizer Patrick Schelling gewinnt den Spring der zweiten Runde und will sich ein doppeltes Geburtstagsgeschenk machen. Schelling bietet eigentlich eine One-Man-Show: Er hat nach Ende des ersten Drittel des Rennens alles gewonnen was es zu gewinnen gab: Zweimal Sieg in der Sprintwertung und einmal Erfolg in der Bergwertung.Allerdings ist in der Zehn-Mann-Spitzengruppe auch Markus Eibegger vom Team Felbermayr mit von der Partie, der das erste Rennen im Rahmen der Rad Bundesliga in Leonding für sich entscheiden konnte. Nach drei von neun Runden hatte die Zehn-Mann Spitze eineinhalb Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld

Viele Zuschauer im Zielgelände der Mittelschule Nenzing und entlang der Strecke.

Es war traditionell ein Radsportfest der Extraklasse. Der Vorarlberg Rad Grand Prix im Raum Walgau gilt heuer auch als Generalprobe für die 70. Österreich-Radrundfahrt, welche am 6. Juli in Feldkirch beginnt. In Nenzing kämpften so viele Topfahrer um den Tagessieg wie noch nie.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Sensationeller Doppelsieg für das Radteam Vorarlberg im Heimrennen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen