Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rekordspieler kehrt als Amateurtrainer zurück

©Luggi Knobel
Der 40-jährige Harald Dürr spielte fast zwei Jahrzehnte für Austria Lustenau und nimmt nun auf der Betreuerbank Platz

Er war fast Jahrzehnte der Kapitän der Profimannschaft von SC Austria Lustenau und Publikumsliebling vom sehr treuen Anhang der Grün-Weißen. Das 40-jährige Urgestein der Austria ist mit 498 (!) Einsätzen in Meisterschaftsspielen der Rekordinhaber des Traditionsverein aus der Stickergemeinde. Nun nimmt die große Persönlichkeit in Sachen Austria Lustenau ab sofort auf der Betreuerbank im Planet Pure Stadion Platz und kümmert sich um die Stars von morgen. Harald Dürr übernimmt die Nachfolge des scheidenden Coach Björn Gasser bei der zweiten Kampfmannschaft von Austria Lustenau. „Es ist ein ganz wunderschöne Aufgabe und eine noch größere Herausforderung die Fohlentruppe der Austria zu coachen und trainieren. Es ist mein Lieblingsklub und er liegt mir immer noch sehr am Herzen. Ich will die vielen jungen talentierten Spieler noch näher an den Profifußball heranführen, dafür werde ich alle meine Erfahrungen und Know how einbringen“, so der Rekordspieler. Nach sehr guten Gesprächen mit Sportchef Valentin Drexel kam der ausgesprochen gute Deal und Zusammenarbeit mit Harald Dürr zum Tragen. Für den Neotrainer ist auch logisch, dass die Kaderspieler aus der Profiabteilung in seiner Mannschaft die fehlende Spielpraxis holen müssen. Doch die zweite Garnitur der Grün-Weißen ist laut Dürr nicht abhängig von den Profis. Denn 25 Akteure, zum Teil blutjunge Eigenbaus, stehen im Aufgebot der Amateurtruppe. Jeder einzelne Spieler darf sich auf viel Einsatzminuten in den 18 Meisterschaftsspielen im Herbstdurchgang freuen. Der neue Übungsleiter, der das letzte Jahr die Trainerausbildung mit der A-Lizenz erfolgreich abgeschlossen hat, widmete sich auch seiner beruflichen Weiterbildung. Daher ist es rund um den Publikumsliebling die letzten zwölf Monate recht still geworden. Die dritte Kampfmannschaft der Austria wurde aus dem Bewerb genommen und wurde aufgelöst, daher rückten diese Perspektivspieler in die Amateure auf. Vorrangig steht der Klassenerhalt in der sehr stark besetzten VN.at Eliteliga Vorarlberg im Vordergrund. Als letzter Klub qualifizierte sich die Austria Amateure für diese höchste Leistungsstufe, auch dank der vielen eingesetzten Kaderspieler wie Rocyan, Amoy Brown und vielen anderen. Besonders die Talente Dejan Zivanovic, Hüdaverdi Mutlu, Mirko Basic, Robert Gjergjaj, Ismet Osmani und Florian Riedmann schnupperten in der Testphase in der Profiabteilung schon erste Luft und werden auch dort die Trainingseinheiten absolvieren. Die beiden Brasilianer Thiago de Lima und Ricardo Silva de Oliveira unterstützen den neuen Coach im Trainings- und Spielbetrieb an der Seitenlinie.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Lustenau
  • Rekordspieler kehrt als Amateurtrainer zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen