Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Reichenfeldhalle bleibt für BW-Ladies eine Festung

©VMH
Die Damen 1 des HC Sparkasse BW Feldkirch konnten auch im vierten Heimspiel der Saison ungeschlagen bleiben. Gegen HIB Handball Graz konnte ein knapper 27:26 Sieg erkämpft werden.

Die Gastgeberinnen legten einen schwachen Start hin und lagen schnell 0:3 zurück. Diesem Rückstand lief man bis zur 15. Minute hinterher (4:8), ehe man sich Tor um Tor herankämpfen konnte. Dies war einer Umstellung in der Abwehr und einem abermals sicheren Rückhalt der Torfrauen Bartek und Matyas zu verdanken. Zur Halbzeit schaute sogar eine 12:11 Führung heraus.

Die zweite Halbzeit war schlichtweg ein Kampf um jeden Zentimeter. Nicht weniger als sieben (!) Zeitstrafen kassierten die blau-weißen Damen in der zweiten Halbzeit, wovon die Grazerinnen in der zweiten Hälfte nur drei erhielten. Abwehrchefin Lunardon musste nach 51 Minuten sogar mit Rot das Feld verlassen. Das alles tat dem Kampf- und Teamgeist der Feldkircher Truppe allerdings keinen Abbruch. Die Führung aus der Halbzeit wurde nicht mehr aus der Hand gegeben, denn nach schnellen Toren nach Wiederanpfiff und der zwischenzeitigen 5-Tore-Führung durch Linda Scheidbach war der Polster für die letzten Minuten des Spiels groß genug. Vorne agierte man dann etwas nervös, doch die Abwehr und vor allem die Torfrauen hielten die zwei Punkte und damit auch Platz zwei in der Tabelle fest.

Feldkirch unterliegt Steinheim

Die Herrenmannschaft des Handballclub Sparkasse BW Feldkirch verliert am Samstag in letzter Sekunde gegen den TV Steinheim mit 28:29.

Viel nahm sich die Mannschaft von Trainer Balogh vor. Man wollte unbedingt vor eigenem Publikum den zweiten Saisonsieg feiern. Bis zur 15. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Beide Abwehrreihen standen gut und auch im Angriff zeigten Kornexl & Co. ein sehr gute Leistung. Auch Schlussmann Kallai erwischte einen perfekten Tag und nagelte sein Tor zu. Somit konnten sich die Montfortstädter bis zur Pause mit zwei Toren absetzen (14:12).

“Immer weiterkämpfen” lautet die Devise in der Halbzeitansprache. Die Mannschaft versuchte dieses Motto auch in der zweiten Hälfte umzusetzen. Steinheim bestrafte jedoch jeden Ballverlust der Blau-Weißen durch Gegenstoßtore. Bis zur 56 Minute war die Partie völlig offen und die vollbesetzte Reichenfeldhalle sah einen wahren Handballkrimi. 2 Minuten vor dem Ende brachte Youngster Kornexl seine Mannschaft per 7-Meter mit zwei Toren in Front (27:25) und alles sprach für einen Sieg der Hausherren. Steinheim konnte jedoch durch schnelle Angriffe die Feldkircher Defensive überwinden. So stand es 10 Sekunden vor Ende 28:28 und Steinheim war in Ballbesitz. Maximilian Rau war es dann, der das Spiel mit einem überraschender Spielzug entschied. Am Ende mussten sich Versluis & Co. knapp mit einem Tor geschlagen geben.

Jetzt heißt es “Mund abwischen und weiterkämpfen“. Bereits am kommenden Sonntag können Feldkirchs Herren die unverdiente Niederlage wieder vergessen machen. Um 17:00 Uhr empfängt die Herrenmannschaft den TV Reichenbach in der Reichenfeldhalle.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Reichenfeldhalle bleibt für BW-Ladies eine Festung
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen