AA

Regen konnte Stimmung nicht trüben

Trotz strömenden Regens verlief der erste Tag auf der Weltgymnaestrada programmgemäß: 200 Gruppen zeigten ihre ersten Vorführungen in den acht Dornbirner Messehallen.   

Und wer immer auch auftrat, wurde begeistert bejubelt. Man sprach noch viel über die fulminante Eröffnungsveranstaltung vom Sonntag und bereitete die ersten Nationalen Abende vor, deren 16 in den nächsten Tagen in den Hallen 6 und 8 zu sehen sind.

Großgruppenvorführungen am Dienstag

Die Proben für die Großgruppenvorführungen am Dienstag ab 10 Uhr im Reichshofstadion Lustenau wurden trotz des tiefen Bodens absolviert. Sollte es Dienstag regnen, werden die Vorführungen programmgemäß durchgezogen, eine gedeckte Tribüne steht zur Verfügung.

Regengüsse kontra beste Laune

Die Tschechen und Holländer erwiesen sich im Reichshofstadion Lustenau bei den Proben zu den Großgruppenvorführung mehr als wetterfest. Bei „Hey baby“ verwandelten sich die Zuschauer auf den Tribünen in einen gewaltigen Chor, der nasse Rasen in eine Discofläche, auf der alle in Bewegung gerieten. Zu Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ im

Technosound lieferten sie rassige Aerobicfiguren, bis die Choreografin vor immer heftigeren Schauern, begleitet von starken Windböen, resignierte und ihre Leute auf die Tribünen schicken musste.

Nationenempfänge in den Gemeinden

In den 25 Weltgymnaestrada-Nationendörfern wurden am Sonntagabend nach der Eröffnungsveranstaltung die Gäste von Bürgermeistern und Bürgern herzlich empfangen. Musikvereine spielten, es gab spontane Vorführungen, und die Teilnehmer und Einheimischen lernten einander kennen.

Große Resonanz für ORF-Gymnaestrada-Übertragung

Einen für diesen Sendeplatz außerordentlich hohen Marktanteil von 58 % hat die Liveübertragung der Eröffnung der Gymnaestrada am Sonntagnachmittag erzielt. Die nur im Raum Vorarlberg gezeigte Übertragung haben allein im Inland über 60.000 Zuseherinnen und Zuseher verfolgt.

Der ORF bringt in den nächsten Tagen weitere Gymnaestrada-Übertragungen. Am Mittwoch, 11. Juli, und am Freitag, 13. Juli, sind jeweils im Programm ORF-Sport Plus ab 21.45 Uhr einstündige Zusammenfassungen der Gymnaestrada-Highlights zu sehen. Am 22. Juli bringt der ORF-Sport Plus ab 14.00 Uhr eine vierstündige Zusammenfassung der Gymnaestrada. Ebenfalls für den 22. Juli produziert das Landesstudio Vorarlberg ein „Österreichbild“, das einen Blick hinter die Kulissen dieser Veranstaltung wirft.

Nässe eine Herausforderung für die Technik

„Gegen Wasser ist man sehr oft machtlos“, sagt Pepe Madlener, der Technikverantwortliche der Gymnaestrada. Die Wege, die das Wasser nimmt, sind in der Tat schwer nachvollziehbar, und wenn in die Elektronik oder die Elektrik Wasser eindringt, kann es urplötzlich zu Ausfällen kommen, deren Ursachen schwer zu eruieren sind.

Bisher hat aber alles geklappt. Selbst bei den Proben in Lustenau am Montagvormittag, wo es in Strömen regnete, gab es bisher keine Pannen“, zeigt sich Pepi Madlener mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden.

Auch der Auftakt in den Hallen sei – was die Musikabspielungen betreffe – fehlerfrei gestartet. Flexibilität sei nur dort gefordert gewesen, wo ein Team aufgrund von Verspätungen nicht komplett war und kurzfristig umdisponiert werden musste.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gymnaestrada
  • Regen konnte Stimmung nicht trüben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen