AA

Reg di ned uf, zefix: „The Witcher 3: Wild Hunt“

Lässt sich der Ländle Gamer vom Hexer verzaubern? Das düstere Open-World-Rollenspiel für Erwachsene setzt neue Maßstäbe.
The Witcher 3: Wild Hunt


LändlegamerEin episches Fantasy-Abenteuer mit Tiefgang: „The Witcher 3“ soll die ganze Palette bieten – Magie, Mittelalter, Drama, Gewalt, Sex und Humor. Trotzdem finden böse Zungen immer wieder etwas zu jammern. Grundlos?

(Xbox One, PC & PS4) “The Witcher“ ist ja eigentlich in erster Linie die Buchreihe des polnischen Fantasy-Schriftstellers Andrzej Sapkowski über den Hexer und Monsterjäger Geralt von Riva. Das polnischen Entwicklerstudio CD Projekt RED hat daraus ein Open-World-Rollenspiel gemacht. Mittlerweile hat der graue Hexer bereits seinen dritten Gaming-Auftritt und ist nun endlich neben PC auch auf Konsolen zu zocken. Größer, gruseliger und natürlich noch viel besser als in den vorangegangenen Teilen soll das neue Abenteuer sein.

Der Ländle Gamer verrät im Video-Review, ob der Hexer wirklich die Königslösung aller Open-World-Games ist und warum Kritiker (außer er selbst) ja die Luft anhalten sollen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Reg di ned uf, zefix: „The Witcher 3: Wild Hunt“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen