Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Rechnen schon mit einem Spitzenplatz in der VN.at Eliteliga Vorarlberg

©Privat
Dornbirner SV Langzeitpräsident Herbert Lenz ist zwecks der neuformierten Mannschaft voll des Lobes

BREGENZ. Die Statistik vor dem VN.at Livespiel im Immo-Agentur Stadion in der Vorarlberger Landeshauptstadt zwischen dem Vierten SW Bregenz und dem noch ohne Punkteverlust führenden Spitzenreiter Dornbirner SV spricht für die Schwarz-Weißen. In den letzten drei Jahren in der Vorarlbergliga gab es fünf Bregenzer Siege und einmal teilten sich die beiden Topklubs im Amatreurfußball brüderlich. Die Haselstauder warten gegen Bregenz schon mehr als drei Jahre auf einen vollen Erfolg. Allerdings kommt der Tabellenführer mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Bregenz und will den eingestellten Vereinsrekord von sieben Siegen in Folge noch erhöhen. Voll des Lobes ist natürlich DSV-Langzeitpräsident Herbert Lenz nach dem sensationellen Saisonstart. „Wir haben die Hausaufgaben mit einigen Neuerwerbungen die charakterlich und sportlich in unseren Klub passen, gemacht und rechneten schon mit so einem Spitzenplatz. Ein Riesenkompliment gebührt Sportchef Marcel Lipburger für die Kaderzusammenstellung, der ein glückliches Händchen bewies. Ein großer und ausgeglichener Kader steht dem Trainerteam zur Verfügung. Unser Ziel ist ein Startplatz für das Meister Play-off im Frühjahr zu erreichen“. Laut Herbert Lenz musst der Klub so reagieren, nachdem im miserablen Frühjahr nur siebzehn Punkte geholt wurden. 75 (!) Meisterschaftsspiele und mehr als dreieinhalb Jahre betreute der jetzige SW Bregenz Coach Luggi Reiner von 2014 – 2017 den Dornbirner SV und führte die Haselstauder in die Vorarlbergliga zurück und gewann den heimischen Pokalbewerb. Im Spitzenduell in Bregenz werden mit Cordeiro, Julian Birgfellner, Julian Erhart bzw. Daniel Sobkova, Dennis Kloser und Thomas Ricardo Pineiro auch viele torgefährliche Kicker zu bewundern sein.

Transgourmet SW Bregenz – Hella Dornbirner SV Mittwoch

Immo-Agentur Stadion, 18.30 Uhr, SR Daniel Bode (V)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dornbirn
  • "Rechnen schon mit einem Spitzenplatz in der VN.at Eliteliga Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen