AA

Rauchverbot im Auto - Ab 1. Juni kann gestraft werden

Erlass des Gesundheitsministeriums sieht Organmandate in Höhe von 50 Euro vor.
Erlass des Gesundheitsministeriums sieht Organmandate in Höhe von 50 Euro vor. ©Symbolbild/Bilderbox
Seit Mai gilt das Rauchverbot im Auto, wenn sich Kinder oder Jugendliche im Fahrzeug befinden. Ab Juni kann nun gestraft werden.

Das in Österreich seit Mai geltende Rauchverbot in Pkw, wenn sich Kinder oder Jugendliche darin befinden, kann mit dem 1. Juni nun bei Nichteinhaltung mit einem Organmandat in Höhe von 50 Euro bestraft werden. Das Rauchverbot, wenn Minderjährige mitfahren, gilt mit Ausnahme von Taxis. Im ersten Monat war laut Gesundheitsministerium noch Kontrollieren und Abmahnen vorgesehen.

Kontrolle obliegt Exekutive

Die Kontrolle der Einhaltung des Verbots obliegt der Exekutive. Das Gesundheitsministerium hat Anfang Mai einen Erlass an alle beteiligten Behörden verschickt und in diesem die zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden aufgefordert, die Voraussetzungen für die Einhebung von Organstrafverfügungen zu schaffen. Die Exekutive soll darin zur Einhebung einer Organstrafverfügung von zumindest 50 Euro ermächtigt werden. Ein Organmandat in dieser Höhe ist beispielsweise auch fällig, wenn Lenker gegen das Handyverbot am Steuer verstoßen.

(APA/Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Rauchverbot im Auto - Ab 1. Juni kann gestraft werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen