Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rätschner sagen: "Vielen Dank!"

Schrunser Rätschner am Kirchplatz
Schrunser Rätschner am Kirchplatz ©Gerhard Scopoli
"Schrus´r Rätschn´r"

Schruns. 37 emsige Kinder und Jugendliche aus Schruns pflegten auch in diesem Jahr in der Karwoche einen alten und sehr beliebten Brauch: das “Rätschna”, welches das Läuten der – laut Volksmund – “nach Rom geflogenen Kirchenglocken” ersetzte. Dafür gebührt den Rätschnern und Rätschnerinnen im Alter zwischen sieben und 16 Jahren Dank und Anerkennung. “Vielen Dank” sagen aber auch die jungen Schrunser und Schrunserinnen für die großzügigen Spenden. Denn damit wurden sie bei der Haussammlung für ihre teils sehr schweißtreibende Arbeit belohnt.

Umfrage unter Rätschnern
WIE HAT DIR DAS HEURIGE “RÄTSCHNA” GEFALLEN?

Raphael Kuster, 7 Jahre: “Das Rätschnen war anstrengend, ich habe ordentlich geschwitzt. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Viele Freunde von mir waren auch mit dabei. Am Campingplatz durften alle Kinder Spenden sammeln gehen. Die Leute waren nett zu uns.”

Luca Kuster, 8 Jahre: “Mir hat das Rätschnen ganz gut gefallen. Der Hauptmann hat darauf geachtet, dass wir im Takt rätschnen.”

Oskar Singer, 12 Jahre: “Ich habe heuer zum sechsten Mal ‘g´rätschnat’ und im Schrunser Feld um Spenden gebeten. Es hat mich gefreut, dass die Leute spendabel waren.”

Fabian Kuster, 16 Jahre: “Das Wetter hat gepasst. Während wir von Schruns nach Gamplaschg gegangen sind, war es sehr heiß. Die Kinder und Jugendlichen haben ‘guat g´rätschnat’. Beim letzten Auftritt am Karsamstag Abend hörte sich das Rätschnen am besten an.”

Franz- Felix Juen, 16 Jahre: “Ich hatte heuer ein gutes Abschlussjahr. Es war streng, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.”

Anna Juen, 19 Jahre: “Als Rätschnerin war ich zwölf Jahre im Einsatz. Es war eine gute Zeit. Fünf Jahre war ich Taktgeber, davon vier Jahre Haupttaktgeber. In diesem Jahr habe ich in der Gruppe meines Bruders als Taktgeber ausgeholfen.”

RÄTSCHEN UND GLOCKEN

Bei ihrer Arbeit setzen die Schrunser Rätschner zusätzlich drei “Glocken” ein: die Hauptmannglocke, Vizeglocke (11- er Glocke) und die 10- er Glocke. Auch heuer haben die Rätschner in der Karwoche von Montag bis Mittwoch unter einer Brücke stundenlang fleißig geprobt. Die Rätschner haben einen fixen Routen- und Zeitplan. Da wird´s zeitlich oft knapp!

GRÜNDONNERSTAG

Vormittag: Gruppe 1, Montjola bis Grüner Wald am Bartholomäberg; Gruppe 2, Höll; Nachmittag: Schruns bis Gamplaschg (beide Gruppen)

KARFREITAG UND KARSAMSTAG

6 bis 7 Uhr: Hauptmannglocke; vier Glöckner läuten abwechselnd. Die Routen: Kirchplatz – Silvrettastraße – Widumweg – Kirchplatz; Kirchplatz – Außerlitzstraße – WILU – Kindergarten “Auf der Litz” – Kulturbühne; Batloggstraße – Sepplstoba – Dekan Walter- Straße – Flurstraße – Anfang Wagenweg; Wagenweg – Kirchplatz (Die letzte der vier Routen übernimmt immer der Hauptmann, der seine Glocke in den letzten drei Minuten vor der vollen Stunde zwischen Post und Kirchplatz läutet.)

8:30 bis 11 Uhr, alle Rätschner: Mittelschule – Silvrettastraße – Widumweg; Teilung der beiden Rätschnergruppen; Gruppe 1: Widumweg – Zamangbahn; Gruppe 2: Widumweg – Gelbe Blöcke; Treffpunkt für beide Gruppen: Haus des Gastes (9:30 Uhr), anschließend Dorfstraße – Litzbrücke; Teilung in zwei Gruppen; Gruppe 1: Litzdamm; Gruppe 2: Außerlitzstraße; Treffpunkt: Bahnhof Tschagguns. Ein Rätschner: “Danach wird´s stressig!” Post – Kirchplatz (10:55 bis 11 Uhr)

11 bis 12 Uhr: Hauptmannglocke; vier Glöckner wechseln sich beim Läuten ab (wie in der Zeit von 6 bis 7 Uhr)

13 bis 15 Uhr, alle Rätschner: Mittelschule – Silvrettastraße (beide Gruppen hintereinander); Gruppenteilung beim Fratteweg; Gruppe 1: Fratteweg – Alte Schule Gamprätz; Gruppe 2: Fratteweg – Landbrücke; Treffpunkt der Rätschnergruppen: Haus des Gastes (14 Uhr); anschließend Dorfstraße – Litzbrücke; Gruppenteilung; Gruppe 1: Litzdamm; Gruppe 2: Batloggstraße; Treffpunkt: Sutterlüty; danach Hotel Both – Flurstraße – Wagenweg – Kirchplatz

17 bis 19 Uhr, alle Rätschner: Mittelschule – Silvrettastraße – Zamangbahn – Haus des Gastes (18 Uhr); danach: Dorf – Litzbrücke (Gruppenteilung); Gruppe 1: Batloggstraße; Gruppe 2: linke Seite des Litzdamms; Treffpunkt für beide Gruppen: Kulturbühne; Campingplatz (wo am Karfreitag alle Kinder um Spenden bitten) – Flurstraße – Wagenweg – Post (18:55 Uhr) – Kirchplatz

Kirchplatz,Schruns, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Rätschner sagen: "Vielen Dank!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen