AA

Raser in Rankweil: Polizei appelliert an Vernunft

BU: Jürgen Schnetzer, Kommandant der Gemeindepolizei Rankweil.
BU: Jürgen Schnetzer, Kommandant der Gemeindepolizei Rankweil. ©Marktgemeinde Rankweil
Die Gemeindepolizei Rankweil hat auf Beschwerden bezüglich RaserInnen reagiert und vergangenen Donnerstagabend Geschwindigkeitskontrollen in der Langgasse durchgeführt. Dabei wurde ein Lenker aus dem Verkehr gefischt, der mit 114 km/h im Ortsgebiet unterwegs war.

Bei insgesamt rund 500 gezählten Fahrzeugen wurden zwölf Übertretungen festgestellt: Vier LenkerInnen waren laut den Aufzeichnungen der Gemeindepolizei mit 80 bis 114 km/h unterwegs. Bei drei Fahrzeugen betrug die Geschwindigkeit 70 bis 80 km/h und fünf Personen waren mit 65 bis 70 km/h in der 50er-Zone unterwegs.

Empfindliche Strafen

Bei jenem Raser, der mit 114 km/h unterwegs war, handelt es sich um einen Probeführerscheinbesitzer. „Solch eine Übertretung hat empfindliche Strafen zur Folge. Neben Führerscheinentzug und Geldstrafe wird auch die Probezeit für den Führerschein verlängert“, führt Jürgen Schnetzer, Kommandant der Gemeindepolizei Rankweil, aus. Er appelliert an die Vernunft der FahrzeuglenkerInnen: „Gerade im besagten Bereich auf Höhe der Kreuzung mit der Merowingerstraße befinden sich auch Schutzwege. Wer mit derart hohem Tempo durch dieses Gebiet rast, hat kaum eine Chance, rechtzeitig auf FußgängerInnen zu reagieren.“

Die Kontrollen erfolgten am 20. August im Zeitraum von 21.15 bis 23.30 Uhr (Uhrzeit korrigiert!) durch die Gemeindepolizei Rankweil in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Rankweil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Raser in Rankweil: Polizei appelliert an Vernunft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen