Rankweiler Mobilitätsmeilenstein

Harald Schreyer, Katharina Wöß-Krall, Christoph Metzler, Johannes Rauch, Karlheinz Rüdisser
Harald Schreyer, Katharina Wöß-Krall, Christoph Metzler, Johannes Rauch, Karlheinz Rüdisser ©Christof Egle
Neu renoviertes Bahnhofsareal wurde feierlich eröffnet.
Eröffnung Bahnhof Rankweil

Rankweil. Von nicht weniger als von „Einem Meilenstein für die Rankweiler Ortsentwicklung“ in Form einer neuen Mobilitätsdrehscheibe sprach Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall. Mit dem neuen Bahnhof habe die Marktgemeinde ein neues Aushängeschild bekommen, welches täglich mehr als 5000 Menschen nutzen, sagte die sichtlich stolze Wöß-Krall weiter. Rund 36 Millionen Euro haben ÖBB (50 Prozent), Land und Gemeinde (jeweils 25 Prozent) in den vergangenen vier Jahren zu verbesserten Kombination der verschiedenen Verkehrsmittel investiert. Seitens des Landes überbrachten Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser sowie Landesrat Johannes Rauch ihre Glückwünsche und betonten die Bedeutung der Schiene als „Hauptschlagader des öffentlichen Verkehrs für das Rheintal“. Moderator und für Infrastruktur zuständiger Gemeinderat Christoph Metzler und Harald Schreyer als Projektleiter seitens der ÖBB bedankten sich dann auch bei den ausführenden Firmen und auch bei den Anrainern für ihr Verständnis im Zuge der Bauarbeiten. Besonders hervorgehoben wurde auch die durchgehende Überdachung, welche einen komfortablen Umstieg zwischen den einzelnen Verkehrsmitteln möglich macht. Die neu geschaffenen Begegnungszone vor dem Bahnhof habe ich laut den Verantwortlichen bereits bestens bewährt, einer möglichen Erweiterung stehe man sehr positiv gegenüber.

Als symbolischer Eröffnungsakt läuteten dann die Hupen von Zug, Bus sowie E-Autos, ergänzt durch Fahrradklingeln die neue Mobilitätsära ein. Vor Ort zu besichtigen gab es einen nigelnagelneuen „Talent 3“, welcher hinkünftig im regionalen Schieneneinsatz sein wird. Trotz Regens war das Interesse der Bevölkerung sehr groß, zahlreiche Bürger nutzten die Möglichkeiten die Vorzüge der neuen Mobilitätsdrehscheibe besser kennen zu lernen. Neben einer Fahrkarten-Automatenschulung und einem Caruso Carsharing Stand konnte man auch den eigenen Drahtesel einem Sicherheitscheck unterziehen, gleich daneben platzsparende Falträder getestet werden. In der barrierefrei gestalteten Unterführung bot eine Ausstellung einen spannenden Blick auf die Geschichte des Rankweiler Bahnhofs. Interessierte Gäste vor Ort waren auch zahlreiche Bürgermeister der Vorderland Gemeinden, für deren Bürger vor allem die Kombination von Bus und Bahn ein wichtiger Aspekt darstellt. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Bürgermusik Rankweil sowie die Gruppe „Chilimangaros“. Neben der gastronomischen Verköstigung seitens des direkt am Bahnhof gelegen Hotels „Hoher Freschen“ ein Höhepunkt für die Besucher war dann letztlich die Verlosung von „maximo-Tickets“ für Bus und Bahn. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Rankweiler Mobilitätsmeilenstein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen