AA

RAINBOWS-Gruppen starten ab März wieder

©RAINBOWS
Trennungsschmerz: Die Auswirkungen der Coronakrise auf Familien lasten zu einem großen Teil auf den Schultern von Kindern und Jugendlichen. Ab sofort kann man sich wieder für die RAINBOWS-Gruppen anmelden.

Bregenz. Die Corona-Zeit war und ist eine massive Zerreißprobe für viele Familien, die Leitragenden sind Kinder und Jugendliche, sind sich SOS-Kinderdorf, RAINBOWS und Rat auf Draht einig.

Viele Beziehungen sind an den Herausforderungen durch Corona bereits gescheitert. Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass die Trennungsrate weiter ansteigt.

Wie sehr Streit, Trennung und Scheidung zwischen den Eltern auch die Kinder belasten, zeigen die aktuellen Anrufe bei Rat auf Draht, so Birgit Satke, Leiterin von Rat auf Draht:

„Wir hatten vergleichsweise im Coronajahr 2020 um 24% mehr Anrufe zum Thema Scheidung als im Jahr 2019 und um 20% mehr Anfragen zum Thema Probleme mit den Eltern. Die Streitereien und Konflikte zwischen den Eltern, die Kinder und Jugendliche massiv belasten, sind im Jahr 2020 sogar um 93% gestiegen. Auch ein Anstieg der psychischen Gewalt innerhalb der Familie war im Jahr 2020 deutlich spürbar. Hier sind die Anfragen um 56% gestiegen.“

Die letzten Monate waren für viele Familien mit enormen Druck verbunden. Für viele Paare endet die Kommunikation auf den Scheidungspapieren. Das Wohl der Kinder rückt in den Hintergrund.

„Manchmal denken Kinder, sie haben Schuld daran, dass sich ihre Eltern scheiden lassen. Wenn sich Eltern trennen, ist das jedoch immer eine Entscheidung auf der Paar-Ebene, sie trennen sich voneinander, aber nicht von den Kindern“, gibt Jaqueline Oberauer, Landesleiterin RAINBOWS Vorarlberg zu bedenken.

Viele Kinder glauben, dass sie nach der Scheidung einen Elternteil verlieren. Dabei haben Kinder ein Recht, beide Elternteile weiterhin zu sehen, machen die Expertinnen aufmerksam.

Vielen Jugendlichen fällt es außerdem im Falle einer Scheidung der Eltern schwer zu entscheiden, bei wem sie leben möchten. Sie wollen keinen von beiden kränken und keinen Elternteil missen. Auch die Sorge, durch einen Wechsel des Wohnorts die Freunde zu verlieren, beschäftigt viele Kinder und Jugendliche.

Trennung schmerzt – RAINBOWS hilft

„Eine Trennung wirbelt das Leben eines Kindes immer durcheinander, unabhängig davon, ob die Eltern im Guten oder Bösen auseinandergehen. Seit 2019 bieten wir unter dem Dach von SOS-Kinderdorf Unterstützung. In kleinen Gruppen treffen Kinder auf Gleichaltrige, die ebenso wissen, wie sich Trennung anfühlt, warum jemand traurig, zornig ist oder Schuldgefühle aufkommen“, so Oberauer.

Die RAINBOWS-Gruppe richtet den Blick von dem was war, auf das, was kommt, stets guter Dinge, wie das neue Zusammenleben mit getrennten Eltern ausschauen kann.

„Wir können Geschehenes zwar nicht rückgängig machen, aber wir können die Kinder stärken, ihnen helfen, positive Zukunftsperspektiven zu entwickeln, trotz der Belastungen, denen sie ausgesetzt sind.“

RAINBOWS Vorarlberg: Gruppenstart im März in Bregenz

Kontakt:
Jacqueline Oberauer
T: 0676.88 144 182
rainbows.vorarlberg@sos-kinderdorf.at

Anmeldung:
https://www.rainbows.at/online-anmeldung-vorarlberg
Weitere Infos www.rainbows.at 

Schnelle Hilfe!

Rat auf Draht steht jederzeit unter 147 kostenlos und anonym rund um die Uhr Kindern und Jugendlichen sowie auch Eltern und Bezugspersonen unter www.elternseite.at zur VerfügungSOS-Kinderdorf/Presse: barbara.wagner@sos-kinderdorf.at, T.: 0676 / 88 144 301

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • RAINBOWS-Gruppen starten ab März wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen