Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Räumung Schanzgrabendurchlass L190/ÖBB-Trasse/Pipeline

Die Schanzgrabendurchlässe unter der L 190, der ÖBB-Bahntrasse und der Pipeline mussten von enormen Geschiebeablagerungen geräumt werden.
Die Schanzgrabendurchlässe unter der L 190, der ÖBB-Bahntrasse und der Pipeline mussten von enormen Geschiebeablagerungen geräumt werden. ©Schallert
Lochau. Bereits zum dritten Mal mussten die Schanzgrabendurchlässe unter der L 190, der ÖBB-Bahntrasse und der Pipeline nach den beiden Starkregenereignissen im Mai und Juni von enormen Geschiebeablagerungen geräumt werden.
Räumung der Schanzgrabendurchlässe unter der L 190, der ÖBB-Bahntrasse und der Pipeline

Die Pfänderbäche bringen nach Niederschlägen stets große Mengen an Gesteinsmaterial, das sich vor allem an den Mündungsbereichen der Bäche in den See ablagert. Durch den derzeitigen Seehochstand und dem Wellenschlag wird das Material jedoch weitgehend in die Durchlässe zurückgedrückt oder es bleibt dort einfach liegen. Um gefährlichen Verklausungen im Rahmen des Hochwasserschutzes vorzubeugen, muss dieses Material ausgeräumt, herausgebaggert und abtransportiert werden.

So waren die Firmen Häusle, Bayer und Schnetzer in Absprache mit der Straßenmeisterei, Wildbachverbuung, ÖBB, Stadt Bregenz und Gemeinde Lochau mit schwerem Gerät an der Arbeit, die Durchlässe mit Hochdruck zu räumen und das Geschiebematerial abzutransportieren. Auch der Mündungsbereich in den See wurde wieder aufs Neue ausgebaggert.

In diesem Zusammenhang musste der stark befahrene Radweg auf der Pipeline gesperrt werden Die Umleitung erfolgte vom Mili-Übergang über die L 190 zum Melanie-Übergang und war entsprechend ausgeschildert.

Dazu Gerold Apollonio vom Bauamt der Gemeinde Lochau: „Es kann keine Dauerlösung sein, nach jedem Starkregen die Durchlässe mit großem Aufwand zu räumen. Hier muss eine andere Lösung erfolgen. Angedacht ist ein größerer Schotterfang im oberen Bereich des Schanzgrabens. Dringender Handlungsbedarf ist jedenfalls gegeben.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • Räumung Schanzgrabendurchlass L190/ÖBB-Trasse/Pipeline
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen