AA

Radrennen als Regenschlacht

Die Teilnehmer der Rad-Bundesliga hatten mit Wind und frostigen Temperaturen zu kämpfen.
Die Teilnehmer der Rad-Bundesliga hatten mit Wind und frostigen Temperaturen zu kämpfen. ©Elke Kager Meyer
Vom Laufrad bis hin zur Bundesliga: Der Radsport hatte am Montag in Nenzing das Sagen
Radrennen Nenzing

Temperaturen um frostige fünf Grad und Regen pünktlich zum Start der Rad-Bundesliga: Der Wettergott meinte es einmal mehr nicht sonderlich gut mit den Veranstaltern des Rad-Bundesliga-Rennens durch den Walgau mit Start und Ziel in Nenzing. Dies tat aber der Begeisterung der Fans keinen Abbruch und auch beim „Käferlecup“ sowie des Vereins- und Firmenlaufs gingen zahlreiche „Hartgesottene“ an den Start.

Team Vorarlberg Zweite

Fabian Lienhard holte für das Team Vorarlberg Rang zwei beim Heimrennen der Rad-Bundesliga, er musste sich im Zielspring dem Slowenen Matej Mugerli geschlagen geben. Aus regionaler Sicht spannend auch die Ergebnisse des „Firmen- Vereins- und Jedermann/frau Spaßrennens“: Ulrich Grass (Hilti) siegte hier vor Laurin Harrer (Ammann-Bau) und Evelyn Hartmann (Badaila Kickers). Die heimlichen Lieblinge der Zuschauer waren aber zweifelsohne die kleinsten Teilnehmer des Radrennens – beim „Käferlecup“ ernteten sie am meisten Anfeuerungs-Rufe. Für warme Speisen und musikalische Unterhaltung sorgte einmal mehr die Bürgermusik Nenzing, die gleichzeitig zum Maifest lud.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Radrennen als Regenschlacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen