Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Radball Europameister

Europameister Johannes Bauer und Patrick Schnetzer
Europameister Johannes Bauer und Patrick Schnetzer ©vrv
Hallenradsport Junioren EM

Radball Gold und zweimal Kunstrad Bronze für Österreich

Österreichs Junioren Radballer wiederholte den Vorjahrserfolg und sicherten sich in einem wahren Hitchcock-Finale erneut den Junioren Europameistertitel.
Im vergangenen Jahr holte sich der Muntlixer Patrick Schnetzer mit seinem damaligen Partner Lukas Schneider den Titel, heuer schaffte es der Weltcup erprobte Torhüter mit seinem neuen Partner Johannes “Yoshi” Bauer.
Von der Vorrunde weg, hatten die beiden aus der Radball Hochburg Höchst, Spiel und Gegner im Griff. Nach drei hohen Siegen, reichte ein 1:1 Remis gegen Erzrivalen Deutschland zum Gruppensieg. Und auch in der Zwischenrunde ließen sie nichts anbrennen und fegten die Slowakei mit 9:0 vom Parkett.
Somit kam es zur erwarteten Finalrunde mit Deutschland und der Schweiz. Nachdem sowohl das österreichische als auch das Deutsche Team gegen die Schweiz gewannen, kam es zu einem echten Finale zwischen den Österreich und Deutschland. Österreich ging während der regulären Spielzeit zweimal in Führung, musste aber knapp vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen. So musste die Verlängerung über den Europameistertitel entscheiden. Hier stand dann Glücksgöttin Fortuna auf der Seite unseres Teams. Feldspielern Johannes “Yoshi” Bauer, bezwang den Deutschen Torhüter eine Sekunden vor dem Schlusspfiff und sicherte damit Österreich neuerlich den Europameistertitel.

Zweimal Bronze im Kunstradfahren

Schöne Erfolge auch für die rot – weiß – roten Kunstradler. Im 2er Bewerb der offenen Klasse waren es die beiden Meininger Carmen Müller und Alexander Hoor die in Ludwigslust eine tolle Vorstellung boten und hinter Deutschland und Tschechien mit der Bronzemedaille belohnt wurden.
Ebenfalls den Sprung aufs Treppchen schaffte der 4 er des RC Gisingen in der Besetzung Nina Klammsteiner, Lisa Witwer, Marion Müller und Corinne Frick. Das Quartett zeigte sich gegenüber dem Vorjahr, als man Platz fünf erreichte, stark verbessert und wurde mit Bronze belohnt. Deutschland gewann mit neuem Junioren Weltrekord vor der Schweiz.
Im 1 er Bewerb der Juniorinnen belegte Adriana Mathis (Meiningen) den fünften und Elisa Engljähriger aus Altenstadt den siebten Rang. Hier war die Dichte der Teilnehmerinnen enorm hoch. Schon der kleinste Wackler, konnte den Verlust eines Platzes bedeuten. Deshalb ist die Leistung der beiden Ländle Girls hoch einzuschätzen, speziell wenn man bedenkt, das die neue Europameisterin Lisa Hattemer aus Deutschland mit 159, 43 Punkten einen neuen Junioren Weltrekord erreichte.
Die Österreichische Mannschaft, welche ausschließlich aus Ländle Athleten bestand, kann mit drei Medaillen zufrieden die Heimreise antreten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Radball Europameister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen