AA

Rabenschwarzer Tag für die Baskets

Einen Match zum vergessen boten die Eisenstein Baskets Feldkirch in der dritten Runde der zweiten Basketball-Bundesliga West.

 

Gegen SVO/BRG Innsbruck gingen die Montfortstädter ambitioniert ins Spiel, mussten aber früh den Ausfall von Topscorer Markus Büchele verkraften. Ohne ihren Shootingguard konnten die Baskets nur die erste Halbzeit offen halte, danach hatten die Tiroler leichtes Spiel gegen die schwachen Feldkircher und siegten klar mit 92:68.

In Halbzeit eins war die Welt der Feldkirch noch in Ordnung. Trotz des Ausfalles von Büchele boten die Montfortstädter Paroli – die Führung wechselte mehrmals, trotzdem konnten die Gäste aus Innsbruck mit einem 45:40-Vorsprung in die Pause gehen. Nach dem Wiederanpfiff nahm das „Unheil” seinen Lauf. Die Tiroler legten einen 10:0-Run hin und egalisierten alle Baskets-Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg. Das rabenschwarze Viertel endete, wie es begonnen hatte: Die Innsbrucker legten nochmals einen 8:0-Run hin und gewannen diesen Abschnitt haushoch mit 36:11!  

Im Schlussviertel konnten die Eisenstein Baskets durch eine „Freiwurfserie” nochmals ein bisschen den Abstand verkürzen, an einen Sieg war aber nicht mehr zu denken.

Eisenstein Baskets Feldkirch – SVO/BRG Innsbruck  68:92 (40:45)
Beste Werfer: Khüny 18, Rosenberger 14 bzw. Tolsdorff 31, Lux 15

(Quelle: Baskets Feldkirch)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Rabenschwarzer Tag für die Baskets
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen