Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Querdenker & Netzwerkprofis

Götzis - Als schlagkräftiges Wirtschaftsnetzwerk präsentierte sich Freitag Abend bei einer Gala anlässlich ihres 40ers auf der Kulturbühne AmBach in Götzis die "Junge Wirtschaft Vorarlberg" (JWV).

Weil bei dieser Geburtstagsfeier auch jene präsent waren/wurden, die als Geburtshelfer der JWV fungiert bzw. diese in verantwortlicher Position durch die Jahrzehnte geführt hatten, bot das Fest auch die ideale Kulisse zur Präsentation des JWV-Jubiläumsprojektes „Mentoring“. Wie JWV-Vorsitzender Sergej Kreibich, Stellvertreter Martin Dechant und Harry Gatterer als Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft betonten, werden im von der JWV initiierten Mentoring-Projekt ehemalige JWV-Funktionäre, die nunmehr etablierte Wirtschaftstreibende sind (Mentoren), mit jungen UnternehmerInnen von heute (Mentees) zusammengeführt. „Natürlich können und sollen die Newcomer von den Arrivierten lernen, umgekehrt wird der unternehmerische Nachwuchs die Routiniers beflügeln – eine win-win-Situation für beide ,Generationen’ unserer Gesinnungsgemeinschaft“, sind die heutigen JWV-Führungsleute überzeugt.

Ein österreichweites Jahresthema der JW ist die so genannte Work-Life-Balance. Weil künftig gerade beim Unternehmer, aber auch bei Unselbstständigen Berufs- und Privatleben immer stärker zu einem sich erst entwickelnden neuen „way of life“ verschmelzen dürften, gilt es auch „Entlastungs-Strategien“ zu entwerfen. Die JW als „Querdenker-Formation“ (Kreibich) wolle Antworten auf diese neuen Herausforderungen suchen und anbieten.

Ein weiteres Schwerpunktthema ist die Kreativität. Gatterer: „Eine neue internationale Studie positioniert Österreich, was die Nutzung des Kreativitätspotenzials angeht, auf Rang 26 – nach Ländern wie Rumänien oder Tschechien. Anders gesagt: Von je 100 Arbeitnehmern liefern pro Jahr Beamte 6, Bankbedienstete 10, IT- und Kommunikationsbeschäftigte 100, die Belegschaften führender Konzerne aber 1000 Ideen/betriebliche Verbesserungsvorschläge ab. Das deutet an, auf welches Umfeld Jungunternehmer heute treffen, wenn sie unkonventionelle Ideen in unternehmerischen Erfolg transferieren möchten.“

Stolz ist die Junge Wirtschaft Österreich als Dachorganisation auf das von ihr entwickelte Innovations-Monitoring. Mit dem Programm werden weltweit innovative Strategien, Produkte und Unternehmen gesichtet, um sie auf www.jungewirtschaft.at JW-Mitgliedern zugänglich zu machen – eine Einladung zu Best Practice- bzw. Benchmarking-Aktivitäten.

Wie Kreibich und Dechant betonten, ist der Erfolg der JW seit deren Gründung vor allem auf zwei Pfeilern abgestützt: Dem Netzwerk-Gedanken, der Austausch und Ansporn zugleich bedeutet, sowie der strikten Überparteilichkeit des nur in Vorarlberg als Verein strukturierten Bündnisses. Die JWV organisiert pro Jahr ca. 40 Veranstaltungen (Vorträge, Workshops, Exkursionen, . . .) und ist auch grenzüberschreitend mit Schwesterorganisationen in Kontakt. So wurde sie auch auf der Jubiläums- Gala von einer 16köpfigen Schweizer und einer 6köpfigen deutschen Jungunternehmer-Delegation herzlich zum 40er beglückwünscht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Götzis
  • Querdenker & Netzwerkprofis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen