Provisorischer Weg von Götzis nach Koblach

Ein provisorischer Fußweg soll für mehr Sicherheit sorgen
Ein provisorischer Fußweg soll für mehr Sicherheit sorgen ©Michael Mäser
Für mehr Sicherheit entsteht am Rande des Betriebsgebiet der Firma Hilti & Jehle, vorerst, ein provisorischer Fuß- und Radweg.

Götzis/Koblach. Auf dem Betriebsgelände des Bauunternehmens Hilti & Jehle verläuft zwischen Götzis und Koblach ein Fuß- und Radweg, welcher sich durch das gesamte Betriebsgebiet zieht und es dabei immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt.

Fußweg am Rande des Betriebsgebietes

Mitten durch das Betriebsgebiet des Bauunternehmens verläuft der öffentliche Fuß- und Radweg und dadurch bewegen sich zeitweise verschiedene Verkehrsteilnehmer gleichzeitig. Da dies auch mit einem sehr hohen Sicherheitsrisiko verbunden ist, beabsichtigt das Unternehmen in Abstimmung mit den Gemeinden Götzis und Koblach eine provisorische Wegumlegung. Dieser soll künftig mit einer durchgehenden Breite von 2 Metern und einer Länge von rund 920 Metern entlang der Zufahrtsstraße und entlang des Betriebsareals verlaufen. Als Abgrenzung zum Betriebsgebiet wird ein gesicherter Bauzaun errichtet und entlang der Zufahrtsstraße kennzeichnet eine Sperrlinie und entsprechende Fußgängerlogos den asphaltierten Teil des Wegs. Der provisorische Weg und der Bauzaun sollen nach Errichtung eines neuen Rad- und Gehweges wieder entfernt werden. MIMA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Provisorischer Weg von Götzis nach Koblach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen