Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Prosit Neujahr 2017

Am Nachmittag des Heiligen Abends war die Schrunser Feuerwehrjugend bei Bgm. Jürgen Kuster zu Hause eingeladen.
Am Nachmittag des Heiligen Abends war die Schrunser Feuerwehrjugend bei Bgm. Jürgen Kuster zu Hause eingeladen. ©Gerhard Scopoli
Die Schrunser Ortsfeuerwehr und die Feuerwehrjugend (Foto) wünschen Ihnen allen ein gutes neues Jahr.
Friedenslicht Feuerwehrjugend

Das Fotoalbum zeigt Eindrücke der beliebten Friedenslichtaktion der Schrunser Feuerwehrjugend, die einmal mehr am Heiligen Abend im örtlichen Feuerwehrhaus stattfand. Rund 20 Jahre sind vergangen, seitdem die Schrunserinnen und Schrunser erstmals eingeladen waren, das Friedenslicht aus Bethlehem in ihrem Feuerwehrhaus abzuholen und dort zugleich einen Kinderpunsch oder Glühmost zu genießen. Damals wie heute schätzen die Menschen den Kontakt mit den Mitgliedern der Körperschaft des öffentlichen Rechts. Wie Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler stets unermüdlich betont, sind sie “rund um die Uhr für uns da und leisten professionelle Hilfe, wenn man sie braucht”.

Unterbrechung wegen Einsatzes

Am Vormittag des Heiligen Abends wurden verschiedene Feuerwehren, unter ihnen jene aus Schruns, aufgrund eines Verkehrsunfalls in Bartholomäberg alarmiert. Rasch eilten die Fußtruppen, die mit dem Friedenslicht im Montafoner Hauptort unterwegs gewesen waren, in ihr Feuerwehrhaus zurück, um gemeinsam mit ihren schnell herbeigeeilten Kameraden in die Berggemeinde auszurücken. Nach verhältnismäßig kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte wieder nach Schruns zurückkehren, wo die Fußtruppen die Friedenslichtaktion fortsetzten.

Freundliche Aufnahme

“Wir besuchten dabei die Ehrenmitglieder der Schrunser Feuerwehr sowie die Gewerbebetriebe im Ort. Überall hat man uns wohlwollend aufgenommen und vielerorts toll verpflegt”, freute sich Gerd Vogt vom Betreuerteam der Schrunser Feuerwehrjugend. In Begleitung der “Großen” folgten die Jungen sehr gerne der Einladung des Schrunser Bürgermeisters Jürgen Kuster, ihrer Fahnenpatin Heike Ladurner-Strolz (Hotel Zimba) und des Pflegeheims. “Die älteren Leute haben große Freude, wenn die Jungen mit dem Friedenslicht kommen”, berichtete Vogt mit leuchtenden Augen. “Ein ganz großes Dankeschön” richtete er an die “Fahnagota”, die immer wieder für das leibliche Wohl der Feuerwehrjugend sorgt, wie zuletzt wieder im Dezember bei der Nikolausfeier und eben kurz vor Weihnachten.

Sinnvolle Freizeitbeschäftigung

Die Schrunser Feuerwehrjugend bietet Mädchen und Buben im Alter von 11 bis 16 Jahren eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Aktuell zählt die Organisation 18 Mitglieder, die von Stefan Goossens (Leiter), Gerd Vogt, Wolfgang Willi, Patrick Atschreiter, Maria Meßmer und Bianca Rinderer bestens betreut werden. Im vergangenen Jahr feierte die Feuerwehrjugend schon ihr 20-jähriges Bestehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Prosit Neujahr 2017
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen