Projektpräsentation am Bundesgymnasium

Kunstpädagogin Marina Schöpf mit einigen Jugendlichen bei der Projekt-Präsentation am Bundesgymnasium Bludenz.
Kunstpädagogin Marina Schöpf mit einigen Jugendlichen bei der Projekt-Präsentation am Bundesgymnasium Bludenz. ©Sigrid Juen
Bludenz (sie). Unter dem Motto „GymasiastInnen erkunden ihre Stadt" konnten über 200 Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klassen dabei aus insgesamt zehn Themenschwerpunkten wählen.
Projekt-Präsentation am Bundesgymnasium

Am Bundesgymnasium fand im Rahmen von „SQA – Schulqualität Allgemeinbildung” die Präsentation eines Projekts statt, das ganz im Zeichen der Alpenstadt Bludenz stand. Welche Kultur- und Freizeitangebote hat Bludenz Jugendlichen zu bieten? Ist der Bludenzer Dialekt „an agne Sproch”? Die Bedeutung des „Städtles” für seine Bewohner oder wie ist es, in Bludenz „fremd” zu sein?

 

Diese und andere interessante Fragestellungen rund um ihre Schulstadt beschäftigten die 14- und 15-Jährigen. So erforschten die Schüler unter anderem auch das Wetter und erfuhren in einfachen Experimenten, welches Prinzip hinter den Messinstrumenten der Wetterkunde steckt, befragten Zeitzeugen und Experten. Nach dem Motto „bleu-blue-blu Bludenz” fanden Installationen und Live Performances statt. Dabei „tauchten” die kunstinteressierten Jugendlichen ihre Alpenstadt in blaue Farbe.

 

Zur Präsentation der vielseitigen Projektergebnisse in der Aula der Schule konnte Direktor Helmut Abl zahlreiche Gäste begrüßen.
” Was die Viert- und Fünftklässler in Teams, in drei Tagen alles erforscht, recherchiert, ausgewertet und aufbereitet – kurzum, was sie an Wissen und Fähigkeiten dazu gewonnen haben – ist erstaunlich und großartig”, so der Schulleiter. SQA-Koordinatorin Angelika Kaufmann gab an Hand einer Power Point Präsentation einen Einblick in das groß angelegte fächer-und klassenübergreifende Projekt. 

 

Musikalisch begeisterten die Kids mit einem selbstkomponierten RapBlues im Stil der legendären „Blues Brothers” und des deutschen Sängers Cro. Die einzelnen Schülergruppen legten sich bei ihren Präsentationen mächtig ins Zeug. So hatten einige neben den durchwegs sehr anschaulich gestalteten Schautafeln, auch Plakate und Info-Tische zu den jeweiligen Themen erstellt. Neben verschiedenen Suppen wurden auch Muffins- und Kuchenvariationen angeboten.

Beeindruckt waren aber nicht nur die Eltern und Lehrkräfte, auch die Resonanz der Schüler war sehr positiv und wurde von ihnen auf einer Skala von 1 bis 5 mit 1,6 bewertet. “Das Kollegium am Gymnasium Bludenz arbeitet ständig und in vielerlei Hinsicht daran, die Qualität des Lehrens laufend zu verbessern und die Schülerinnen und Schüler optimal auf die Herausforderungen, die ihnen die neue Reifeprüfung, ein Studium und das Berufsleben stellen werden, vorzubereiten”, so Angelika Kaufmann. „ In diesem Zusammenhang ist auch “Brennpunkt Bludenz” zu sehen.”

 

Das Ziel der Projekttage, die in diesem Umfang am Gymnasium zum ersten Mal stattfanden, war zum einen das Fördern des eigenverantwortlichen, zielorientierten Arbeitens in Teams, zum anderen das vertiefte Kennenlernen der Schul- und Bezirkshauptstadt Bludenz.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Projektpräsentation am Bundesgymnasium
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen