AA

Projekt „Fastensuppe“ wieder angelaufen

Das Mittagsmenü im Bonetti-Haus - täglich frisch gekocht – von Küchenchef Werner Aschbacher (re.) und Mico Bogicevic.
Das Mittagsmenü im Bonetti-Haus - täglich frisch gekocht – von Küchenchef Werner Aschbacher (re.) und Mico Bogicevic. ©Edith Hämmerle
Essen und dabei Gutes tun. Im Kaplan-Bonetti-Haus gibt es die Möglichkeit.
Essen und dabei Gutes tun

Dornbirn. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause hat sich die Fastensuppe im Kaplan-Bonetti-Haus wieder etabliert. Es brauche natürlich eine gewisse Anlaufzeit, um wieder dort anzuknüpfen, wo wir aufgehört haben, so Gemeindeleiter Alfons Meindl, der für die Kirche in Dornbirn diese Aktion für den guten Zweck in Kooperation mit dem Bonetti-Haus arrangiert. Für eine Spende, die den Bonetti-Arbeits- und Wohnprojekten zugutekommt, gibt es jeden Freitag um die Mittagszeit eine Fastensuppe.
„Die meisten, die hierherkommen, nehmen das gesamte Mittagsmenü“, sagt Werner Aschbacher. Er ist seit 27 Jahren Küchenchef des Hauses. Dass er achtsam mit Lebensmittel umgeht, habe sich unter den Gästen bereits herumgesprochen, lacht Aschbacher und Verschwendung sei für ihn sowieso ein Fremdwort. Unterstützung bekommt er von Koch Mico Bogicevic.
Doch nicht nur für das leibliche Wohl ist gesorgt. Während der Fastenzeit gibt es nebenan in der Christus-Kapelle einen kurzen Impuls als Seelennahrung. Diesen Freitag hat diese Aufgabe stellvertretend für Alfons Meindl einmal Rainer Elmenreich (Mesmer der Pfarre Rohrbach) übernommen.

Angebot wird geschätzt

„Wir sind froh, dass es dieses Haus gibt“, sagen Sigrid und Franz Brugger, die nicht nur am Freitag herkommen. Das Ehepaar aus Dornbirn kommt öfters zum Mittagessen. Zwischendurch komme man auch mit den Hausbewohnern bei einem Gespräch in Kontakt. Manchmal erzählen sie ihre Lebensgeschichte, warum sie hier sind.“ Begeistert erzählen auch Traude Lanz und Bruno Mantsch, die mehrmals in der Woche spontan zum Mittagessen kommen. „Es bietet sich an, wenn die Küche zu Hause kalt und aufgeräumt bleiben soll, gehen wir in die Nachbarschaft zu einem feinen Essen“, ist sich das Paar aus dem Rohrbach einig. Essen und dabei Gutes tun, sei doch eine gute Kombination.
Die Menüs, frisch gekocht, werden im Haus von Montag bis Sonntag für alle angeboten. „Die Fastensuppe ist eine zusätzliche Einnahmequelle in der Zeit vor Ostern, die ebenso in den Spendentopf der Kaplan-Bonetti-Projekte fließt“, zeigt sich Corina Albrecht, die Bereichsleiterin für Wohnprojekte, erfreut.

Christliche Impulse

Einen weiteren christlichen Impuls in der Fastenzeit setzt Alfons Meindl jeden Freitagnachmittag mit dem Holzkreuz am Marktplatz. Für viele schon ein gewohntes Bild. Wenn um 15 Uhr die Glocken zum Gedenken an die Todesstunde Jesu läuten, lädt der Gemeindeleiter aus dem Rohrbach für ein paar Minuten Besinnung ein. Und wenn es darum geht, die Kirche zu den Menschen zu bringen, ist er für neue Impulse immer offen. Deshalb lädt er Vorbeikommende nun auch zu jeder halben Stunde zu fünf Minuten Schweigen ein – für den Frieden in der Ukraine und der ganzen Welt. EH

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Projekt „Fastensuppe“ wieder angelaufen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen