AA

Probealarm im Bezirk Bludenz

Illwerke testen am 20.11.2015 die Funktion der Warnanlagen für Überflutungen.
Illwerke testen am 20.11.2015 die Funktion der Warnanlagen für Überflutungen. ©VOL.AT/ Steurer (Themenbild)
Bludenz. Die Typhonwarnanlagen der Vorarlberger Illwerke AG werden auch heuer probeweise in Betrieb genommen. Am Freitag, 20.November, werden ab 15 Uhr mehrere Minuten lang die Warnketten I – Montafon, II – Brandnertal und III – Walgau ertönen.

Das teilte die Bezirkshauptmannschaft Bludenz am Dienstag mit.

Beim Probealarm werden acht Zehn-Sekunden-Signale in Abständen von fünf Sekunden ertönen. Das gesamte Warnsignal dauert vier mal zwei Minuten mit dazwischenliegenden Pausen von je einer Minute. Die Gesamtdauer des Probealarms beträgt rund elf Minuten, was dem Ernstfall entspricht. In allen betroffenen Gemeinden wird der Typhonalarm mit dem Sturmläuten der Kirchenglocken ergänzt.

Typhone sind akustische Warngeräte, die mittels Druckluft starke schiffssirenenartige Schallstöße erzeugen. Sie alarmieren die Bevölkerung bei einer drohenden Flutwellenkatastrophe und sind so eine ergänzende Sicherheitsmaßnahme zu den ständigen Kontrollen der Stauanlagen durch die Kraftwerksunternehmungen, die Behörden und deren Sachverständige. Diese Kontrollen stellen sicher, dass nach menschlichem Ermessen keine Gefahr für die unterhalb der Talsperren gelegenen Siedlungen besteht. (VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Probealarm im Bezirk Bludenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen