Premierensieg für Graf

Bernhard Graf gewann am Mittwoch den zweiten FIS-Riesentorlauf in Kirchberg (Tirol) vor dem Schweizer Marc Gini und dem US-Boy Jake Zamansky.

Graf unterbot mit 9,87 Punkten erstmals in seiner Karriere die Zehner-Grenze bei den FIS-Punkten. “Die beiden Rennen in Kirchberg sind gut gelaufen, allerdings habe ich gespürt, dass eigentlich noch mehr möglich ist”, meinte der Dornbirner nach dem Rennen, bei dem er schon im ersten Lauf auf Rang zwei (hinter Gini) lag, im zweiten Lauf mit der neuerlich zweitbesten Zeit den Sieg holte.

Erneut starke Vorstellungen gab es durch die weiteren jungen VSV-Läufer: Martin Bischof (Au/Startnummer 58) kam als Jahrgangsbester (1991) auf den neunten Rang, Marcel Mathis aus Hohenems (Startnummer 88) bestätigte mit Platz 14 erneut seine derzeit ausgezeichnete Form. Michael Huber als 15. (nach überstandener Krankheit), Christian Hirschbühl (Riefensberg) auf Platz 18 und Frederic Berthold (Gragellen) mit Rang 27 fuhren ebenfalls ein gutes Rennen. Alle Läufer haben ihre teilweise sehr hohen Startnummern mit der Platzierung deutlich unterboten.

Sieber am Rücken verletzt

Verschobene Rückenwirbel machen dem Schwarzenberger Björn Sieber derzeit zu schaffen. Das Ergebnis der gestrigen Untersuchung in Innsbruck zwingt den ÖSV-Nachwuchsläufer zu einigen Tagen Pause, bei den Jugendmeisterschaften in der Steiermark will Sieber aber auf alle Fälle an den Start gehen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen